Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

22.06.15Leser-Kommentar

Internet überall? Besonderheiten und was zu beachten ist

Nach Aussagen des Branchenverbands Bitkom ging 2014 etwa jeder zweite Deutsche im Alter zwischen 16 und 74 Jahren mobil ins Internet. Immer mehr Menschen rufen unterwegs ihre E-Mails ab, agieren auf sozialen Netzwerken und beziehen wichtige Informationen aus dem Netz.

Damit verbunden ist eine Reihe von Vorteilen, auch im Berufsleben. Allerdings gibt es einiges zu beachten bei mobiler Internetnutzung – angefangen bei den Kosten bis hin zu Sicherheitsaspekten. Hier haben wir einige Tipps zusammengestellt, die sowohl für Einsteiger gedacht sind als auch für diejenigen, die schon länger mit Smartphone oder Tablet das Internet nutzen und einen neuen Tarif abschließen oder den Datenverkehr sicherer gestalten möchten.

© Unsplash (CCO-Lizenz) / pixabay.com

 

Mobiles Internet verursacht Kosten

Wer unterwegs das Internet nutzen möchte, muss sich zunächst mit den dafür anfallenden Kosten auseinandersetzen. Grundvoraussetzung ist natürlich ein entsprechendes Endgerät. Die Angebote in Bezug auf die mögliche Geschwindigkeit sind breit gefächert. Während UMTS und Edge heute schon Standard sind, bieten immer mehr Geräte die Möglichkeit der Datenübertragung über das besonders rasante LTE.

Abgerechnet wird in der Regel über eine Internetflatrate, die ein gewisses Datenvolumen beinhaltet. Wird dieses überschritten, wird die Geschwindigkeit der Übertragung massiv gedrosselt. Speziell aus diesem Grund ist es wichtig, sich vor der Entscheidung für eine Flatrate die folgenden Fragen zu stellen.

  • Soll das Internet in erster Linie zum Abrufen von E-Mails und gelegentlichem Surfen dienen?
  • Werden zusätzlich immer wieder Bilder oder Videoclips aus dem Netz heruntergeladen?
  • Soll es sich um eine Flatrate handeln, die auch die regelmäßige Nutzung datenintensiver Anwendungen ermöglicht?

Von der Antwort auf diese Fragen hängt es ab, ob eine Flatrate mit 500 MB genügt oder ob es sich doch um ein oder sogar deutlich mehr GB handeln soll. Mit größerem Datenvolumen steigen auch die Preise. Außerdem unterscheiden sich Internetflatrates in der Laufzeit. Wer sich nicht festlegen möchte, kann sich für eine Prepaid-Variante entscheiden. Hier besteht sogar die Möglichkeit, Tagesflatrates zu wählen oder sich sogar nur eine Stunde zu kaufen. Da die Preisspannen mitunter sehr große ausfallen, sollten Verbraucher nach einem Artikel auf Toptarif.de die Angebote der Mobilfunkfirmen unbedingt im Auge behalten – ein günstigerer Anbieter kann sich finanziell mitunter sehr lohnen.

Quellennachweis: © Toptarif.de

Eigenes Smartphone absichern

Vor einigen Jahren noch galt das Surfen mit Smartphones als vergleichsweise risikolos. Doch dies hat sich in den letzten Jahren drastisch verändert. Die Attacken auf mobile Endgeräte nehmen zu und damit auch die Fälle, in denen Betrüger auf diesem Weg das Bankkonto ihres Opfers leerräumen. Besonders gefährdet sind wegen ihrer großen Verbreitung Smartphones und Tablets mit Android-Betriebssystem. Zum Glück gibt es einige Maßnahmen, mit denen Nutzer für mehr Sicherheit sorgen können. Zu den wichtigsten gehören die folgenden:

  • Apps sollten möglichst vorsichtig ausgewählt und nicht aus einem Shop von Drittanbietern bezogen werden.
  • Vor dem Installieren von Anwendungen ist es hilfreich, Bewertungen anderer Nutzer beziehungsweise Testergebnisse zu konsultieren.
  • Mittlerweile gibt es eine Reihe von effektiven Antivirenprogrammen speziell für mobile Geräte.
  • Schwachstellen lassen sich durch regelmäßige Updates vorbeugen. Werden solche für bestimmte Apps nicht angeboten, sollten diese besser deinstalliert werden.
  • Bei E-Mails gelten dieselben Sicherheitsvorkehrungen wie auf einem Computer. Auch hier ist auf Anzeichen zu achten, die auf Phishing-Mails hindeuten.

Wer diese Tipps beachtet, läuft deutlich weniger Gefahr, zum Opfer von Angriffen über das Internet zu werden. Eltern können außerdem mithilfe spezieller Apps die Möglichkeiten ihrer Kinder, vom Smartphone aus auf das Handy zuzugreifen, einschränken.

© Kaboompics (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Mobiles Internet ist aus dem modernen Alltag nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Arbeitgeber verlangen von ihren Mitarbeitern, auch unterwegs über das Netz erreichbar zu sein und für Freelancer ist es oft von unschätzbarem Vorteil, können sie ihre E-Mails im Zug abrufen und beantworten. Mit der wachsenden Bedeutung des mobilen Internets werden aber auch Sicherheitsaspekte immer wichtiger. Wer sorgenlos unterwegs ins Netz gehen möchte, sollte deshalb nicht auf ausreichende Vorkehrungen verzichten. Entscheidet man sich dann noch für einen Tarif, der den eigenen Bedürfnissen und dem Surfverhalten entspricht, steht dem Surfvergnügen nichts mehr im Wege.

Kommentare

  • Manfred Helders

    24.06.15 (12:48:11)

    Sehr gut geschriebener Artikel! Auch ich rufe täglich mehrfach meine E-Mails über mein iPhone ab oder surfe durch die sozialen Netzwerke. Eine Flatrate ist daher Pflicht! Vielen Dank für die Tipps!

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer