Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

18.04.12Leser-Kommentare

Ikea Uppleva: Billy the TV

Ein Möbelhaus mischt sich unter die Produzenten von Unterhaltungselektronik: Uppleva heißt das neueste Projekt von Ikea und es ist ein Flachbildschirm im 32-Zoll-Format, maßgeschneidert für das Ikea-Wohnzimmer von heute.

Ikea Uppleva {Ikea-Produktvideo;http://www.youtube.com/watch?v=0Nm7-EuctOs}Den Ikea Uppleva, eine Kombination aus Flachbildschirm und Soundsystem samt passender TV-Bank und -Halterung, soll es noch in diesem Jahr in den blau-gelben Möbelhäusern geben. Ziel dieser Entertainment-Lösung soll sein, "das Problem des Durcheinanders an Kabeln und Fernbedienungen" im Wohnzimmer zu lösen, sagt Ikea.

Die Fakten

Technische Details zum Flachbildschirm oder Soundsystem lassen sich dem folgenden Ikea Produkt-Video entnehmen. Bei dem angebotenen 32-Zoll-Modell handelt es sich um ein LED-beleuchtetes Full-HD-Panel, das Smart-TV-Funktionen, Netzwerk-Funktionalität und einen integrierten DivX-HD-Player mitbringt. Darüber hinaus bietet das Paket aus Flachbildschirm und Soundsystem mehrere USB-Eingänge, eine Anschlussmöglichkeit für einen iPod und ein FM-Radio. Vier HDMI-Eingänge bieten, angesichts des integrierten Blu-ray-Players, ausreichend Erweiterungsmöglichkeiten. Das Soundsystem kommt als 2.1-Konfiguration mit drahtlos angebundenem Subwoofer aus dem Ikea-Regal. Darüber hinaus ist dem Produkt-Video zu entnehmen, dass Ikea den Uppleva zukünftig auch in weiteren Bildschirmdiagonalen anbieten wird. Auf Nachfrage hin erfuhr neuerdings.com dass der Ikea TV zukünftig in den Diagonalen 24, 32, 40 und 46 Zoll verfügbar sein wird und jedes Modell in den Rahmenfarben Schwarz und Weiß zu haben ist. Auch die Lautsprecher sollen in zwei verschiedenen Typen angeboten werden.

<object style="height: 305px; width: 490px"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/0Nm7-EuctOs?version=3&feature=player_detailpage"><param name="allowFullScreen" value="true"><param name="allowScriptAccess" value="always"><embed src="http://www.youtube.com/v/0Nm7-EuctOs?version=3&feature=player_detailpage" type="application/x-shockwave-flash" allowfullscreen="true" allowScriptAccess="always" width="490" height="300"></object>

Der Kooperations-Partner

Ikea verlässt sich bei der Produktion dieses Heimkino-Pakets auf einen erfahrenen Partner. Laut Ikea kooperiert man mit dem großen Heimelektronikhersteller TCL. Dieser verbirgt sich hinter jenen Geräten, die unter dem Markennamen Thomson verkauft werden. Thomson-Geräte mögen zwar nicht zur High-End-Klasse gehören, bieten aber durchaus solide Qualität. Dessen scheint sich auch Ikea sicher zu sein, bietet man für die Upplevas doch eine Fünf-Jahres-Garantie an.

Verfügbarkeit und Preis

Ikea Flachbildschirm mit dem blumigen Namen soll noch im Herbst des Jahres 2012 in den Einrichtungshäusern verschiedener europäischer Staaten in den Regalen stehen. In Deutschland werden die Uppleva-Geräte laut Pressemeldung vorerst nur in zwei Berliner Einrichtungshäusern verfügbar sein. Ab Juli 2012 wird die Filiale in Berlin-Lichtenberg den Flachbildschirm und das passende Soundsystem im Angebot haben. Ab Oktober soll dann auch die Spandauer Filiale das Angebot übernehmen. Im Frühjahr 2013 soll es schlussendlich in allen europäischen Einrichtungshäusern zu haben sein.

Das Ikea-Uppleva-Komplettpaket wird in Deutschland für 899 Euro angeboten. Gegenüber den Einzelkomponenten bietet das Paket keinen Kostenvorteil, denn die Komponenten werden zu folgenden Preisen angeboten: Das Uppleva LCD TV 32 Zoll soll 440 Euro kosten und die passende Halterung schlägt mit 30 Euro zu Buche, das Sound System soll mit 350 Euro fast soviel kosten wie der Flachbildschirm und die 120 Zentimeter breite Bestå TV Bank bekommt man schließlich für 79 Euro.

Fazit zum Ikea Uppleva

Angesichts des umfangreichen Leistungspakets, das unter anderem Netzwerk- und Smart-TV-Funktionalität, drahtlos angebundenen Subwoofer und einen Blu-ray-Player beinhaltet, hört sich dieses Ikea-Angebot durchaus nach einem Schnäppchen an. Ähnlich ausgestattete Komplett-Systeme sind derzeit deutlich teuerer. Man darf also auf die ersten Geräte und die dann folgenden Tests gespannt sein.

Wer von euch würde seinen Fernseher bei Ikea kaufen? Und warum?

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Florian

    18.04.12 (18:48:24)

    Wer von euch würde seinen Fernseher bei Ikea kaufen? Und warum? Weil es stylisch, jung, dynamisch wirkt und vor Allem günstig ist. Ikea wird sich die bei einer derart innovativen Lösung keine "billigen" Komponenten aneignen. Angeblich sollen die Ikea eigenen Whirlpool-Geräte auch nicht von schlechter Qualität sein. Ich rechne nicht mit Sony, allerdings schon mit LG. Aber genau hier ist die Marketing-Idee verankert, man weiss nicht was für ein Gerät dahintersteckt und sparrt sich den Markennamen. Selbst wenn "Insider" den kompletten TV auseinandernehmen und die Einzelteile als mittelmäßig einnorden ist das für die Maße unerheblich. Die selbe Klientel interessiert sich eben so wenig für die Herstellung Ihrer ,,Jack-Wolfskin" Jacken. Das die Nahtkannten lediglich geklebt und nicht verschweisst oder gar gelasert wurden ist Mutti und Pappi in der Regel egal, da diese feinen Unterschiede lediglich auf 3000 Meter im Zelt ausschlaggebend sind. Hier ist es Wichtig das ihr Nachbar und deren Nachbar und wiederum deren Nachbar... exakt die, oder ein ähnliches Label (preislich homogen) besitzen. Und genau hier gliedert sich der Ikea-TV perfekt in die Reihe. Vielleicht gibt es künftig beim Neuerwerb vom Passat oder dem Audi A6 einen Gutschein für genau dieses Gerät gratis dabei. :-) Ich gehe davon aus, dass es bei der Veröffentlichung (bei gerade 2 Filialen in Berlin) einen ähnlich andrang geben wird wie bei Apple`s Neuerscheinungen. LG Flo

  • Armin

    18.04.12 (20:07:52)

    Ich denke es kommt stark darauf an wie individuell man leben will. Für Leute wie mich die wenig Zeit Zuhause verbringen ist diese Lösung genial. Kein Aussuchen, Kein Vergleichen, keine Kabel, kein Stress. Das Konzept von IKEA finde ich dahingehend als sehr schlau. Interessanterweise zeigt sich auch immer in Wohnungsbesichtigungen, dass viele Wohungen recht gleich eingerichtet sind. Klar etwas andere Stile, andere Preisklassen, aber die Art und Weise ist dieselbe. Genau in diesen Durchschnitt prescht ikea rein und wir damit erfolg haben.

  • Lars

    19.04.12 (10:05:02)

    Coole Sache das ist! Man darf gespannt sein wie weit diese Diversifikation von IKEA fortschreitet.

  • Florian

    19.04.12 (11:31:17)

    Ich rechne mit einer künftigen Partnerschaft zwischen Apple & Ikea. Zumal Ikea auch in den usa äusserst beliebt ist. Ferner zielen beide Firmen auf die ,,Vertretung bürgerlicher Mitte" ab und passen zudem auch zeitgenössisch ins Bild. Diese lassen sich wunderbar mit traditionellem, rustikalem oder wie in unserm Fall, dem Landhaus, kombinieren. Ich bin gewillt es mit der schwarzen Variante (Uppleva) auszuprobieren. Zumal unser aktueller Bildschirm weder über LED-Backlight noch integriertem W-Lan verfügt. Allerdings erst dann, wenn die ersten Bildschirme getestet und in unserem Ikea verfügbar sind. Interessant ist lediglich die Garantiefrage und was bei einem Defekt alles getauscht werden muss. LG Flo

  • Lars

    26.04.12 (11:33:16)

    Florian schrieb am 19. April 2012 um 11:31 Uhr (#) "Ich rechne mit einer künftigen Partnerschaft zwischen Apple & Ikea." Das halte ich für mehr als abwegig, da sich beide Marken komplett gegensätzlich positionieren. Apple und Ikea passen so gar nicht zusammen.

  • Mad

    01.05.12 (19:39:34)

    Für die große Masse wird das wohl eine Alternative.

  • Konstantin

    08.05.12 (20:07:47)

    Ich denke mal, das dieses Paket perfekt für Leute ist, die keine Zeit/Lust haben, sich ein Multimediapaket zusammenzustellen. Was für Lautsprecher, welcher TV, was für ein Blu-ray Player.... Das ist sozusagen ein FertigPC, nur auf Fernseher bezogen. Konstantin

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer