Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

01.06.12

IK Multimedia iRig Mic Cast: Münzgroßes Mikro für iPhone und Co.

IK Multimedia hat ein Aufsteck-Mikrofon für iPad, iPod touch und iPhone entwickelt, das durch seine geringe Größe in jeder Situation dabei sein kann und den Klang einer Aufnahme gegenüber dem eingebauten Mikrofon deutlich verbessern soll.

IK Multimedia ist ein internationales Unternehmen, das seinen Schwerpunkt auf die Entwicklung von Soft- und Hardware für Musiker legt. Das iRig Mic Cast, ein kleines Aufsteckmikrofon für iPhone, iPad und iPod touch, ist gerade frisch auf den Markt gekommen.

Wie das iRig Mic, das wir vor einem guten Jahr schon getestet haben, wird auch das iRig Mic Cast in den 3,5-mm-Kopfhörer-Eingang des iGerätes gesteckt. Das Mikrofon besitzt selbst eine Klinkenbuchse, an die man seinen Kopfhörer anschließen kann, um die Aufnahme zu kontrollieren.

Über einen Schalter kann man die Empfindlichkeit je nach Aufnahmesituation wählen. Für Podcasting und Interviews eignet sich die niedrige Einstellung, zur Aufnahme weiter entfernter Audioquellen schaltet man auf die höhere Empfindlichkeit. Das folgende Video demonstriert, welchen Unterschied das Aufsteck-Mikrofon gegenüber dem eingebauten des iPhone 4S macht.

Das iRig Mic Cast verfügt über einen integrierten Windschutz und benötigt im Gegensatz zum Belkin LiveAction Mic keine Batterie, funktioniert aber wie erwähnt nur an iPhone, iPod touch oder iPad. Es soll sich auch mit Bumper verwenden lassen. Für alle, die es ganz genau wissen möchten, kommen hier ein paar harte Fakten.

Die Daten des iRig Mic Cast

  • Mikrofontyp: Elektret-Kondensatormikrofon
  • Richtcharakteristik: unidirectional/cardioid
  • Frequenzbereich: 100 Hz bis 15 kHz, -3dB
  • Maximaler Schalldruck: 110 dB
  • Klirrfaktor: 3% THD bei 110 dB, 1 kHz

Wie sich das Ganze in der Praxis bewährt, können wir euch hoffentlich in den nächsten Wochen in einem Test berichten. Ein Muster haben wir angefordert. Angesichts des Preises geht man aber kein großes Risiko ein, die Aufnahmen dürften in jedem Fall besser klingen als mit dem eingebauten Mikro.

Außerdem wird das iRig Mic Cast mit einem Ständer für iPod touch und iPhone geliefert, so dass man bei Aufnahmen beide Hände frei hat und es zum Beispiel auch nutzen kann, um den Klang beim Telefonieren mit der Freisprechanlage des iPhones zu verbessern.

Auf Amazon kostet das Belkin LiveAction Mic 29,99 Euro. Mehr Infos zum Aufsteck-Mikrofon für iPhone und Co. erhaltet ihr auf der Produktseite von IK Multimedia (und bei uns, falls und sobald wir ein Testmuster bekommen).

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer