Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

10.10.12 13:33

, von Sven Wernicke

iHelicopters Insects: Insekten mit dem iPhone steuern

Was für eine wunderbare Geschenkidee: ferngesteuerte Insekten. Sie krabbeln aus dem liebevoll verpackten Paket und sorgen ganz sicher für eine lustige Geburtstagsfeier – oder für Angst, Schrecken und zerstörte Mikroelektronik. Die Rede ist von zwei winzigen Tierchen, die iHelicopters jetzt im Angebot hat.

Beetle stellt sich vor. (Foto: iHelicopters.net)Zwei fernsteuerbare Insektenmodelle, die in der deutschen Übersetzung den gleichen Namen tragen würden, hat iHelicopters nun im Angebot: Bug und Beetle sind technisch identisch, unterscheiden sich aber beim <s>Ekelfaktor</s> äußeren Gewand. Beide kann man mittels iPhone, iPod Touch oder iPad kontrollieren. Eine entsprechende App namens i-Robot lässt die Plastikkreaturen nach links, rechts, vorwärts und rückwärts laufen. Schade, dass "Bug" trotz seiner aufgeklebten Flügel nicht wirklich fliegen kann.

 

Kurzer Spaß

Unabhängig davon bieten beide Varianten eine Reichweite von sechs Metern und sind mit einem IR-Empfänger ausgestattet. Den Transmitter zum Kontaktaufbau zwischen iPhone und Bug/Beetle steckt man an das iOS-Gerät, auch das iPhone 5 wird übrigens unterstützt. Aufwändig erscheint jedoch das generelle Aufladen: Mittels USB lädt man sowohl den Transmitter (20 Minuten) als auch den Käfer (20 Minuten) auf, um dann maximal 20 Minuten seinen Spaß zu haben. Danach geht dem Insekt die Puste aus.

Mit einer Größe von rund 7,5 x 7,7 x 3,0 cm (Bug) dürften die Spielzeuge noch gut auf dem Boden erkennbar sein.

Bezahlbares Risiko

Bug und Beetle kosten jeweils 39,95 US-Dollar (umgerechnet 30 Euro) - inklusive Versandkosten. Trotzdem bleibt das Risiko, dass die an sich ganz niedlichen Tierchen von einem erschreckten Mitmenschen beispielsweise mit einem Buch erschlagen werden...

Kleiner Hinweis am Rande: Bereits im Juli stellte der japanische Shop Japan Trust Technologies den Gokiraji vor. Es dürfte sich hierbei um den gleichen Käfer handeln.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: iHelicopters Insects: Insekten mit dem iPhone steuern

Beissen die?

So eine herum huschendes Etwas kann auch absolut technikbegeisterten Menschen einen gehörigen Schrecken einjagen. Ich weiß, wie eine Kakerlake, die im Badezimmer herum huscht, mich erschrecken kann :-) Ich hab die elektronischen Insekten noch nicht selber ausprobiert. Wie schnell sind die? Dass die bugs und beetles bisher noch bodengebunden sind, wird sich sicherlich bald ändern.

Diese Nachricht wurde von Wonnegauer am 12.01.16 (07:47:22) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer