Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

15.08.13Leser-Kommentare

iDoorCam: WLAN-Türklingel mit Kamera und Gegensprechanlage lässt Smartphone klingeln

iDoorCam ist eine handtellergroße Türklingel, die mit WLAN-Modul und Gegensprechanlage ausgestattet ist. Sie soll sich im Handumdrehen an Stelle der herkömmlichen Klingel anbringen lassen. Klingelt jemand an der Tür, meldet sich iDoorCam bei berechtigten Smartphones und fungiert als Gegensprechanlage.

iDoorCam WLAN-Türklingel {iDoorCam;http://www.indiegogo.com/projects/idoorcam-answer-door-from-mobile-device}Die Türklingel iDoorCam soll das Leben etwas sicherer und bequemer machen. Vorraussetzung ist allerdings, dass man in einem Haus wohnt, in dem man die bestehende Türklingel gegen die iDoorCam austauschen kann. Bewohner von Hochhäusern und großen Wohnblocks dürften damit ausscheiden.

Schade eigentlich, denn iDoorCam bietet wirklich einiges an Komfort und Sicherheit, ähnlich wie Doorbot. So kann sich kein Paketbote mehr damit herausreden,es sei niemand zu Hause gewesen. Klingelt es an der Tür, nutzt man sein Smartphone als Gegensprechanlage, selbst wenn man gerade nicht zu Hause ist. Anders als Doorbot läuft die iDoorCam nicht mit Batterien, sondern wird über den normalen Klingeldraht mit Energie versorgt.

Das folgende Video, mit dem der Entwickler auf Indiegogo um Unterstützer wirbt, zeigt, wie iDoorCam funktioniert.

Hat man iDoorCam mit Hilfe eines Schraubenziehers angebracht und mit dem eigenen WLAN verbunden, muss man nur noch sein Smartphone koppeln. Das soll mit iOS und Android funktionieren, die kostenlosen Apps sind allerdings noch in der Entwicklung.

Dank Infrarot-LED soll iDoorCam auch bei Dunkelheit brauchbare Bilder von Besuchern liefern. Falls es Probleme mit der WLAN-Anbindung gibt, sieht man das auf den ersten Blick an der Status-LED direkt an der Klingel. Leuchtet der Kreis um den Klingelknopf grün, ist alles in Ordnung, bei rot muss man sich noch einmal mit dem WLAN verbinden. Fällt das eigene WLAN mal komplett aus, funktioniert immer noch die ganz normale Türklingel.

Stellt man iDoorCam in der App auf "Bitte nicht stören", schaltet man damit auch die Türklingel ab. Auch die mobilen Benachrichtigungen lassen sich abstellen. Das Gehäuse der iDoorCam sieht zwar nach Metall aus, besteht aber aus wetterbeständigem und robustem Kunststoff.

Preis und Lieferbarkeit

127 US-Dollar kostet eine iDoorCam Türklingel, das sind umgerechnet rund 103 Euro. Die Finanzierungskampagne läuft noch bis zum 16. September 2013, es ist also noch genug Zeit, sich sein persönliches Exemplar zu sichern. Für den internationalen Versand muss man noch einmal knapp 23 Euro dazurechnen.

Obwohl iDoorCam erst seit ein paar Tagen auf Indiegogo vertreten ist, sind bereits über die Hälfte der benötigten 100.000 US-Dollar zusammengekommen. Es sieht also ganz gut aus für die Türglocke mit Kamera, Mikrofon, Lautsprecher und WLAN-Modul. Im Oktober 2013 soll mit der Lieferung begonnen werden. Bis zum November 2014 soll es auch ein Programm geben, mit dem man seinen Rechner mit der funkenden Türklingel verbinden kann.

Mehr Infos gibt es auf der Indiegogo-Seite und auf der eigenen Website von iDoorCam.

Kommentare

  • Arne

    15.08.13 (11:43:16)

    Interessantes Konzept. Aaaaber die Kommunikation zwuchen der iDooCam und meinem Mobile Device läuft über einen Server in den USA. Prima, dann können die Schlapphüte auch noch sehen, wer bei mir klingelt :-)

  • Chris

    15.08.13 (17:59:18)

    Dann doch lieber die TKS Lösung von Gira über Skype!

  • Ungeheuler

    15.08.13 (19:19:08)

    Jo find auch das ist ein interessantes Konzept. Dennoch bleibt meine Türklingel autonom und analog. ;-)

  • mega

    16.08.13 (09:44:31)

    Argh. Warum kann sowas nicht mit offenen Standards laufen? Was, wenn ich doch mal zuhause bin? Überall im Haus auch noch Handys oder PCs verteilen? Dafür hab ich doch ne Türsprechanlage per Telefon, um überall im Haus erreichbar zu sein...

  • Chris

    16.08.13 (20:22:42)

    Eben, bei Gira werden die Türrufe zuerst auf Wohnungsstationen geschaltet, wahlweise mit Video und nach einer einstellbaren Zeit ohne Rufabnahme wird auf Skype/Smartphone weiter geleitet. Geh ich weg: direkte Weiterleitung, zu Haus: Wohnungstation. Will ich nicht mehr missen! (Zugegeben, hat aber leider auch seinen Preis...) Mir kann aber kein Paketbote mehr sagen "nicht angetroffen"!

  • Michael

    17.08.13 (09:36:58)

    Was ist der Unterschied zum Doorbot, außer die Größe? http://neuerdings.com/2013/02/01/doorbot/ Läuft die App auch über Server in den Staaten Idoocam ?

  • mega

    17.08.13 (15:39:32)

    Bei mir ist es eine Baudisch SIP-TFE. Dort kann man durch einfaches wiederholen von POST-Data in PHP die Zielnummer ändern. Durch eine Abfrage eines Homematic-Tasters an der tür lässt sich so bei Abwesenheit ganz einfach aufs Handy weiterleiten.

  • Simon

    24.08.13 (17:51:01)

    Was hindert eigentlich jemanden daran, das 130€ teure dingen einfach nachts abzuschrauben...?

  • Robert

    27.08.13 (19:53:09)

    Hast Du mal zur Baudisch was näheres? Ich finde nur eine DC -600, was aber nur ein Adapter ist, die Türsprechstation käme ja noch hinzu! Da wäre ja keine Ersparnis mit SIP zu realisieren.

  • mega

    28.08.13 (20:24:14)

    http://www.stentofonbaudisch.com/produkte/sip-modulsystem http://www.mega-on.net/2013/03/23/baudisch-sip-modul-tursprechanlage-turklingeln-per-voip/ Aufmerken: Baudisch hat auch Produkte mit Proprietärem Verfahren. SIP-Modulsystem ist das richtige. Alternativ giibt es von Schneider-Intercom auch eine SIP-Sprechanlage, dort wahlweise auch als nackte Platine zur abgesetzten Montage (falls sonst kein Platz ist oder wenn sich die nötige Sicherheit sonst nicht machen lässt). http://www.schneider-intercom.de/ Auch hier gibt es SIP und proprietäre Modelle.

  • Robert

    29.08.13 (12:47:04)

    Aber das ist ja nun doch eine andere Preisliga!

  • mega

    29.08.13 (15:59:08)

    In billig gibts sowas bislang nur schwer. Alternativen: Snom PA1 (SIP-Durchsage-System) entsprechend beschalten. Kostet ca 100 EUR. Ist Hauptsächlich für Durchsage und Beschallung gedacht, hat aber auch nen Audio-Eingang und mindestens einen Anschluß zur Auslösung. Und: Kann HDvoice (G722) Von Amroad gibts ein zumindest billigst aussehendes Fertig-Gerät (nur ein Knopf, weißes Plastik). Hab aber keine Ahnung ob/wo man das hier herbekommt.

  • Marc

    21.02.15 (08:51:03)

    www.skybell.com gibt es zwischenzeitlich als V2

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer