Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

21.02.11 10:45

, von Frank Müller

IDAPT i4 Multilader im Test: Eines für alle

IDAPT i4 ist ein Multi-Ladegerät, das bis zu vier Geräte gleichzeitig laden kann und dank auswechselbarer Aufsätze zu mehr als 3.500 Gadgets kompatibel ist. Aktuell ist es in verschiedenen knalligen Farben erhältlich, und wir haben es in grün getestet.

IDAPT i4 MultiladerIDAPT i4 haben wir vor einem guten halben Jahr schon einmal vorgestellt. Jetzt hat es ein Farb-Update erhalten und wir konnten ein Gerät einem Alltags-Test unterziehen.

In einem Haushalt mit sechs Personen kann man ein Multiladegerät wie den IDAPT i4 immer brauchen. Irgendein Handy oder iPod, ein MP3-Player oder ein Nintendo DS braucht immer gerade Strom. Und das jeweilige Ladegerät ist entweder nicht aufzufinden oder befindet sich in einem unentwirrbaren Knäuel mit zwei oder drei anderen Ladegeräten, die beim letzten Versuch, Ordnung zu schaffen, in eine Schublade gestopft wurden.

Ein Multilader wie der IDAPT i4 kommt da gerade recht. Immer am gleichen Platz, immer bereit, bis zu vier Geräte gleichzeitig aufzuladen. Im Gegensatz zum auch recht gut aussehenden und praktischen Multilader Messless verfügt das IDAPT i4 über einen gut zugänglichen Ein- und Ausschalter an der Oberseite, so dass kein Strom verschwendet wird.

Wird ein Gerät geladen, leuchtet eine rote LED, sobald der Vorgang abgeschlossen ist, wechselt die Farbe zu grün.

 

Von Haus aus wird das IDAPT i4 Ladegerät mit Adaptern für Sony Ericsson, iPod und iPhone, Samsung, Nokia, miniUSB und microUSB ausgeliefert. Wir haben außerdem einen Ladeadapter für Nintendo DS getestet und einen, mit dem man Akkus der Größe AA und AAA aufladen kann. Für knapp 8 Euro bekommt man außerdem Aufsätze für alle möglichen Gadgets, von der Digitalkamera über das GPS-Gerät bis zum Smartphone. Alle Adapter sind beschriftet, so dass Verwechslungen selbst bei ähnlich aussehenden Anschlüssen ausgeschlossen sind.

Auch der Wechsel der Adapter geht problemlos. Einfach auf die beiden Knöpfe an der Seite drücken, schon hüpft einem der Aufsatz entgegen. Hat man so dicke Daumen wie ich und erwischt nur einen der Knöpfe, drückt man den Adapter noch einmal fest an seinen Platz. Im Video sieht man das ganz gut. Zusätzlich verfügt das IDAPT i4 über einen USB-Anschluss an der Seite, so dass man mit dem passenden USB-Kabel wirklich jedes Gerät laden kann.

Die Hintergrundmusik Reaggae Rights stammt vom Album Born Blue der Berliner Ska-Jazz Combo Jazzbo.

Ausführliche Infos über das IDAPT i4 gibt es auf der Seite des Herstellers. Hier kann man es auch für 49,95 in schwarz, weiß, blau, gold, limettengrün, orange und pink inklusive 6 Adaptern bestellen. Wer statt eines EU-Steckerkabels eines für die USA oder Australien benötigt, kann das auch angeben. Und natürlich gibt es auch weitere Adapter für alle möglichen Gadgets. Wer sein Amazon Punkte-Konto füllen möchte, kann das IDAPT i4 auch hier bekommen, allerdings nur in schwarz und für 4 Cent mehr.

Mein Fazit: IDAPT i4 sieht gut aus, ist mit knapp 50 Euro für das Paket mit 6 Adaptersteckern nicht zu teuer und wirklich extrem praktisch. Eine klare Kaufempfehlung für alle, denen die Kabelnester der Netzadapter auf die Nerven gehen.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: IDAPT i4 Multilader im Test: Eines für alle

Ist wohl ein Abverkauf bevor der Einheitsstecker kommt ...

Diese Nachricht wurde von Hampi am 21.02.11 (18:33:23) kommentiert.

Das Teil taugt genausowenig/viel wie der Vorgänger, da sich die Stecker nicht drehen lassen. Leider nicht zuende gedacht!

Diese Nachricht wurde von McClick am 01.03.12 (18:21:10) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer