Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

04.10.10Leser-Kommentar

ID.SYS Microvision ShowWX: Laser statt LED

ID.SYS präsentiert den ShowWX, einen Mini-Beamer, der mit Laser statt LED-Beleuchtung arbeitet - das soll für ein stets scharfes Bild sorgen.

Microvision ShowWX

Kann sich noch jemand an Schneiders Laser-TV erinnern? Dieser nie fertige Prototyp tauchte jahrelang auf jeder IFA auf und verschwand schließlich mit der Insolvenz des Unternehmens. Jetzt kommt ID.SYS und stellt mit dem Mediavision ShowWX (an dem Namen müssen die Amerikaner aber noch arbeiten, wollen Sie im deutschen Sprachraum erfolgreich sein...) einen "Laser-Beamer" vor. Er ist kaum größer als eine Zigarettenschachtel. Mit der Helligkeit ist es nicht weit bestellt: nur 10 Lumen erfordern doch die Abdunkelung des Raumes, wie wir bereits zur Vorstellung des Geräts zur CES im Januar bemerkten.Der Laser soll dann auch eher der Schärfe zugute kommen, die bei einer Diagonale von bis zu 2,5 Metern nicht nachjustiert werden muss, verspricht der Hersteller. Über die mitgelieferten Kabel findet er Anschluss für iPod, iPad und iPhone und produziert ein Bild von 848 x 480 Pixeln - für 16:9-SD-Kost genau richtig, aber bei dem kleinen Gehäuseformat wird wohl kaum jemand HD erwarten.

Zusätzlich befindet sich im Lieferumfang ein weiteres Adapterkabel, um den Minibeamer an jeder Video-Cinch Quelle anzuschließen. Somit ist auch die Verbindung mit einem CD/DVD/Blue-ray-Player oder gängigen Spielekonsolen wie XBox, Playstation oder der Wii kein Problem. Optional ist ein VGA-Connector erhältlich, mit dem sich das Gerät auch an den Grafikkartenausgang eines PC oder Notebook anschließen lässt.

Der eingebaute Klasse-2-Laser ist unbedenklich für die Augen, falls man aus Versehen einmal in den Projektionsstrahl blickt, behauptet der Hersteller (ich würde es trotzdem nicht riskieren).

Der Laser Beamer kostet ca. 500 Euro - teurer als vergleichbare Minis, aber kein Vermögen in Anbetracht der Technik. Das Gerät kann direkt über www.gadget-innovation.de bezogen werden. Als erste Fachhändler haben die ATELCO GmbH aus Möhnesee und die IT-Travel GmbH aus Rinteln in Niedersachsen den Pico-Laser-Beamer in ihr Programm aufgenommen. Wer sich mit VGA zufrieden gibt, kriegt übrigens für etwas mehr als die Hälfte schon einen [sowia 663]iPhone-Beamer inklusive Akkupack.[/sowia]

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Atlan

    12.10.10 (17:12:27)

    Ein solcher Mini - Laser - Beamer ist ein wichtiger Schritt für die zukünftige Projektionstechnologie, wird sie doch nahezu in jedem Multimediagerät der Zukunft fix integriert werden. Auch führt hier kein Weg vorbei sie gleichfalls für Tageslichtbetrieb zu optimieren, natürlich dann gleich mit einer echten Full - HD Auflösung und Wahlweise auch für die 3D - Laserprojektion, welches dann ohnehin der zukünftige Standard sein wird.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer