Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

19.08.13

Hyetis Crossbow: Schweizer Smartwatch mit 41-Megapixel-Kamera

Mit einer Smartwatch der Superlative will ein Schweizer Hersteller den Markt aufschrecken: Die Hyetis Crossbow überrascht mit einem 41-Megapixel-Sensor und weiteren technischen Finessen, wie man sie heute kaum in Smartphones findet. Noch ist die Uhr nicht marktreif, aber man kann sie bereits vorbestellen.

Fast zu gut, um wahr zu sein...

Ein 41-Megapixel-Sensor in einem Smartphone mag ja gerade noch angehen, aber in einer Smartwatch? Genau damit wirbt der Schweizer Hersteller Hyetis für seine kommende Uhr Crossbow. Sie kommt in einem klassischen Design daher, inklusive analoger Zeitanzeige. Die soll von einem automatischen Schweizer Uhrwerk betrieben werden. Während das "ein Leben lang" halten soll, will der Hersteller den elektronischen Part austauschbar machen.

Schon zum Start lesen sich die technischen Daten wie eine Wunschliste: Nicht nur, dass der Sensor 41 Megapixel aufweist, das Objektiv soll gar einen optischen Zoom und einen Ringblitz besitzen. Ein Mikro steht ebenfalls zur Verfügung. Unnötig zu erwähnen, dass man mit der Crowssbow auch Videos aufnehmen können soll.

Außerdem im Gehäuse aus Titan: Beschleunigungssensor, Höhenmesser, Thermometer. Dazu GPS, Bluetooth, Wi-Fi und NFC. Die Uhr soll sich mit Android-, Apple- und Windows-Phone-Geräten verstehen. Dazu wird es offenbar eine eigene App geben und Entwickler sind eingeladen, selbst tätig zu werden.

Technische Daten bislang vage

Genaue Informationen über die Uhr sind auf der offiziellen Website rar gesät. Die meisten technischen Daten bleiben vage und es ist beispielsweise nicht erklärt, ob man sein Smartphone als Display nutzen kann, wenn man mit der Crossbow fotografiert. Und auch sonst macht die Seite einen unfertigen Eindruck: Viele Rubriken haben noch keinen Inhalt. Die Texte weisen diverse Tippfehler auf. Die Seite selbst ist schlicht mit WordPress umgesetzt. Und dazu habe ich kein Foto entdecken können, das die Uhr oder wenigstens einen Prototypen zeigt. Stattdessen werden uns nur Bilder geboten, die wie Renderings wirken. Und über die Firma Hyetis habe ich neben dieser Website und Berichten über die Crossbow nichts gefunden. In Genf soll sie sitzen. Mehr erfährt man nicht.

Mit Android-, Apple- und Windows-Phone-Geräten soll sich die Crossbow verstehen.

Trotzdem kann man die Uhr bereits vorbestellen : 1.200 US-Dollar soll sie kosten. 10 US-Dollar für den Versand kommen kurioserweise bei diesem Premiumpreis trotzdem noch obendrauf. Die Auslieferung wird für Dezember 2013 versprochen.

Man will niemandem etwas unterstellen, aber die technischen Daten der Crossbow scheinen fast zu gut um wahr zu sein. Wir werden ja erleben, ob, wann und in welcher Form sie auf den Markt kommt. Natürlich findet sich auch auf der Website mehrfach der Hinweis, dass sich Features bis zum Marktstart noch ändern können.

Sollte sie so wie beschrieben herauskommen, wäre sie tatsächlich ein Knüller. Das gilt zumindest für das noch unerschlossene Feld der Premium-Smartwatches.

Gefunden bei Mike Elgan auf Google+.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer