Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

27.05.12Kommentieren

HTC One XL im Kurztest: One X mit LTE-Speed

Das HTC One XL erweitert die One-Familie um ein LTE-Modell. Da es im Prinzip die gleichen Daten wie das One X bietet, könnte man von einer Evolution nach nur wenigen Wochen sprechen.

HTC One XL - (Bild: kaz)Kreischende Kinder, der Duft von Grillwurst und Pommes, riesige Stahlbauten und merkwürdige Comicfiguren in Plüschanzügen - keine Frage, ich befinde mich in einem Freizeitpark. Um genau zu sein im Europapark Rust, der Kulisse für die Neuvorstellung des HTC One XL ist. Das HTC One XL ist nicht nur e-"X"-tra-größer als viele andere, es hat auch "L"-TE, deshalb wohl die Bezeichnung "XL". Es stellt den schnellsten Vertreter der One-Serie dar – aber nicht im Sinne der Ausstattung, denn da kann das One X mit Quad-Core sicherlich mehr CPU-Power bieten. Doch was die Verbindungsgeschwindigkeit betrifft, ist das One XL dem HTC Velocity ebenbürtig: LTE ist eingebaut und damit das Mobilfunknetz der nächsten Generation. Was es sonst noch zu sehen gibt, werden wir in diesem Kurztest kennenlernen.

"Der König ist tot, lange lebe der König"

Das HTC One XL sieht verdächtig bekannt aus. Ein kurzer Blick in die technischen Daten und es wird klar, dass dieser Bekannter ein Schaf im Wolfspelz ist: gleiches Aussehen wie das HTC One X, schwächere CPU, dafür LTE.

  • Dual-Core Prozessor mit 1,5 GHz
  • 4,7 Zoll IPS-Display bei 720p
  • 1 GB Arbeitsspeicher
  • 32 GB interner Speicher, Lizenz für zwei Jahre Dropbox mit 25 GB
  • 8-Megapixel-Kamera und 1,3-Megapixel-Frontkamera
  • LTE, UMTS, n-WLAN, Bluetooth 4.0, NFC
  • Akku mit 1.800 mAh

Als Oberfläche auf dem Android-4.0-Smartphone kommt abermals die bekannte HTC Sense UI 4.0 zum Einsatz. Im Prinzip sehen wir hier ein HTC One X mit LTE-Modul und bauartdingt ohne Quad-Core, da bisher weder Qualcomm noch Nvidia einen Quad-Core mit LTE vereinen konnten. Vom Glanz des hervorstechenden One S hat dieser Vertreter jedoch nichts geerbt. Ein Plastik-Rücken und ein seltsamer Grauton hüllen die potente Hardware ein. Man verstehe mich nicht falsch: Das HTC One XL ist ein sehr attraktives Smartphone, doch so schön und begehrenswert wie ein One S oder iPhone, die mit edlen Materialien locken, ist dieses hier nicht.

"LTE" bedeutet schnell!

GPRS, EDGE, UMTS, HSDPA, HSDPA+ - die Liste von Übertragungsmöglichkeiten ist endlos. Mit was surft man denn nun? Steht da ein "H", ein "3G", ein "3.5G" im Display? Meist wird mit superschnellen 14,4 Mbit/s geworben, in der Realität sieht das dann weitaus schlechter aus. Auch LTE soll schnell sein. Doch im Gegensatz zu den vorherigen Standards, bei denen erst der Blick ins Display zeigt, was man denn nun genau nutzt, geht bei LTE tatsächlich der Datenturbo durch: Bis zu 100 Mbit/s sind aktuell machbar. Die tatsächlich zu erreichende Geschwindigkeit liegt bei optimaler Abdeckung bei der Hälfte. Und im Durchschnitt, wenn man weiter entfernt steht und sich auch mehrere Nutzer in der gleichen Zelle tummeln, kommt man auf respektable 20 Mbit/s. In diesem Zusammenhang ist Vodafone der erste Netzbetreiber, der LTE-Smartphones im Sortiment hat, wie das HTC Velocity oder das HTC One XL.

Und sonst?

Der erste Kurztest fördert keine Schwächen zutage: guter Klang mit "beats audio", gute Kamera mit leichter Überzeichnung und gutes Display. Insbesondere die Kamera, die im Serienbildmodus bis zu fünf Fotos pro Sekunde schießt, macht einen wirklich guten Eindruck. Auf einem Full-HD-Monitor wirken die Bilder ausgewogen, allerdings stört der etwas prominente Schärfefilter.

Das HTC One XL stellt eine Iteration des bekannten HTC One X dar und man mag sich fragen, wieso man nicht gleich auf das "X" verzichtete, anstatt dem Käufer jetzt die lange Nase zu zeigen - ich hielte das XL für die bessere Version dieser zweieiigen Zwillinge.

Das HTC One XL wird Anfang Juni für 660 Euro in den Handel kommen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer