Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

18.07.13

HTC One Mini: Gut ausgestattetes Kleines

HTC hat heute das One Mini vorgestellt, den kleinen Bruder des HTC One. Es punktet mit der gleichen Optik und einer guten Ausstattung. Ein Nachteil könnte der Akku sein.

Hier nicht vom großen Bruder zu unterscheiden: Das HTC One Mini (alle Bilder: HTC). Hier nicht vom großen Bruder zu unterscheiden: Das HTC One Mini (alle Bilder: HTC).

Das Spitzenmodell in klein: Was Samsung mit dem Galaxy S4 mini vorgemacht hat, hat HTC nun wiederholt. Das One Mini ist eine kleinere Ausgabe des HTC One. Das Display misst 4,3 Zoll statt 4,7, hat eine 720p-Auflösung statt 1080p, eine Kamera mit gleicher Megapixel-Zahl, weniger Prozessorleistung und RAM und einen schwächeren Akku. Trotzdem schmeckt das One Mini nach gehobener Mittelklasse.

Die Kamera löst mit 4 Megapixeln auf. HTC verwendet hier die gleiche UltraPixel-Technik wie im One. Hierbei soll es sich um größere Pixel handeln, der Sensor also dreimal mehr Licht aufnehmen können wie 13-Megapixel-Kameras. Das soll für größere Lichtstärken sorgen, könnte aber zu Lasten der Detailtreue gehen. Kleiner Nachteil im One Mini: Die Kamera hat hier keinen optischen Bildstabilisator, der im One gegen verwackelte Bilder hilft.

Hälfte der Leistung des "One"

Statt eines Quadcores wie im One hat das One Mini "nur" einen Dualcore mit 1,4 GHz (Snapdragon 400). Im AnTuTu-Benchmark ermittelten die Kollegen von Techstage 11192 Punkte und damit etwa die Hälfte des "One". Für den Durschnitts-Smartphone-Nutzer dürfte das aber trotzdem allemal ausreichen.

Der Arbeitsspeicher beträgt 1 GB, der Hauptspeicher 16 GB. Ersteres ist heutzutage fast schon wenig, 16 GB hingegen sind guter Durchschnitt. Das Google Nexus 4 etwa gibt es nur in zwei Versionen mit 8 und 16 GB. Der Akku ist mit 1.800 mAh allerdings schon recht knapp bemessen im Vergleich zum 2.300-mAh-Dauerläufer im One. Hier müssen Tests zeigen, ob das One Mini lange durchhalten kann. Ich befürchte eher, das könnte zum großen Schwachpunkt des Geräts werden.

Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Galaxy S4 mini

 

Das One Mini verfügt ebenfalls über BoomSound, also Stereo-Frontlautsprecher, die von der Beats-Technik unterstützt werden, und wie im One ist auch die neue Sense-Oberfläche mit dem Social-Media-Aggregator BlinkFeed darin. HTC will das One Mini in Deutschland ab August für 449 Euro (UVP) verkaufen. Die Preise dürften also schnell die 400-Euro-Marke unterschreiten.

Die große Frage ist natürlich: Wie schlagen sich die Eigenschaften des One Mini gegenüber dem direkten Konkurrenten Samsung Galaxy S4 mini? Samsungs kleiner Bruder hat auf dem Papier die bessere Motorisierung mit einem 1,7-GHz-Dualcore und 1,5 GB RAM, also einem halben GB mehr als das One Mini. Beide Geräte sind LTE-fähig. Samsungs Akku hat mit 1.900 mAh etwas mehr Lademenge, HTC dafür die bessere Display-Auflösung: 1.280 x 720 im Vergleich zu 960 x 540 Pixel. Beide sind gleich groß, Samsungs UVP lag höher. Mittlerweile ist das S4 Mini aber bereits für rund 400 Euro zu haben. Es dürfte also ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden. Lustig in diesem Fall: Das Galaxy S4 könnte dem HTC One nach seinem (späteren) Marktstart in die Parade gefahren sein: 10 Millionen Stück davon verkaufte Samsung und sorgte auch damit für einen schlechten Juni-Umsatz bei HTC. Diesmal ist HTC später dran - und könnte dafür Samsungs Galaxy S4 mini Marktanteile abnehmen.

Zusatzversionen der Spitzenmodelle haben auf jeden Fall in diesem Sommer Hochkonjunktur. Auch Apple wird nachgesagt, ein größeres iPhone im Programm zu haben. HTC könnte noch diesen Sommer ein größeres One-Modell vorstellen: das One Max, was mit 6 Zoll in der Liga der Phablets mitspielen würde, in der Samsung, Huawei und Sony bereits aktiv sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer