Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

21.03.11

HP Veer: Winziges Smartphone mit WebOS

Das HP Veer ist in etwa so groß wie eine Kreditkarte und sieht aus wie ein geschrumpftes HP Pre.

Die Displays der Smartphones werden immer größer. 3.7 Zoll, sogar 4.3 Zoll große Bildschirme haben die Hersteller ihren Geräten verpasst. Das ist zwar für die Anwendung praktisch, weil man so auch eine vernünftige Auflösung bekommt, um im Netz zu surfen oder sein Telefon als E-Book-Reader zu nutzen, doch gleichzeitig werden die Geräte auch sehr sperrig. In der Hosentasche lassen sich die Smartphones kaum noch transportieren.

HP geht mit dem HP Veer den umgekehrten Weg. Hewlett Packard hat das neue Handy so groß wie eine Kreditkarte gemacht, die Smartphone-Eigenschaften bleiben aber erhalten.

Das Veer ist mit einer Breite von 54,5 mm und einer Höhe von 84 mm wirklich sehr kompakt geraten. Allerdings wird es etwas größer, wenn man die Tastatur aufschiebt. Aber die braucht man ja nicht, wenn man das Telefon in die Tasche steckt. Das kompakte Design bedeutet allerdings auch, dass die Tastatur ziemlich schmal geraten ist.

Das Display ist naturgemäß auch klein geraten, dennoch hat es eine Auflösung von 320 x 400 Pixel, was nicht generell schlecht, aber natürlich für Webanwendungen immer noch etwas wenig ist. Ein weiterer Nachteil der kompakten Bauweisen ist, dass HP kein normale 3.5mm-Klinkenbuchse verbauen konnte. Da muss man sich mit einem Adapter behelfen.

Im kleinen Veer arbeitet ein 800 Mhz Prozessor, der mit WebOS so seine Probleme haben dürfte: Das Pre lief auch erst vernünftig, nachdem es mit einem 1Ghz-Prozessor ausgestattet worden war. Die Sache könnte also etwas zäh werden, wenn man das gute Multitasking des WebOS voll ausnutzen möchte.

HP Veer

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer