Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

12.02.15

Home Connect Heimautomation: Hausgeräte verschiedener Marken drahtlos steuern

Home Connect ist ein System zur Steuerung von Hausgeräten verschiedener Hersteller. Es beinhaltet kostenlose Apps für iOS (und ab Frühjahr 2015 auch für Android). Die Kommunikation zwischen den Geräten und Servern erfolgt dabei ausschließlich verschlüsselt. Unterstützen Spülmaschine, Backofen und Kühlschrank den Home Connect Standard, benötigt man außer einem eigenen WLAN und Smartphone oder Tablet keine weitere Hardware.

Home Connect

Das Internet der Dinge ist ein Megatrend und das Smart Home entwickelt sich immer mehr zur Realität. Google, Apple und andere Hersteller entwickeln Konzepte zur Vernetzung und Steuerung von Lampen und Haushaltsgeräten. Die Frage "Habe ich eigentlich den Herd ausgestellt?" wird wohl demnächst der Vergangenheit angehören.

Home Connect ist ein System zur Vernetzung von Hausgeräten, das nicht auf einen bestimmten Hersteller beschränkt ist, sondern verschiedene Marken unterstützt. Europas führende Hersteller Bosch und Siemens haben den Home Connect Standard bereits implementiert, weitere Marken sollen folgen.

Welche Vorteile Home Connect den Nutzern bietet, zeigt das folgende kurze Video.

Sicherheit steht an erster Stelle

Home Connect-fähige Geräte wie Backofen, Kühlschrank und Spülmaschine werden in das bestehende heimische WLAN eingebunden. Bedingung dabei ist, dass das WLAN gesichert ist (WPA oder WPA2). Ungesicherte WLANs werden nicht unterstützt.

Auch die Internet-Kommunikation des Home Connect Systems wird ausschließlich verschlüsselt ausgeführt. Als Protokoll verwendet Home Connect das Transport Layer Security (TLS) Verfahren, das auch aus dem Home Banking bekannt ist.

Schließlich erfolgt auch die Kommunikation zwischen den Geräte im Heimnetzwerk immer verschlüsselt nach dem Advanced Encryption Standard (AES) Algorithmus.

Zwar gibt es schon jetzt Geräte, die Home Connect unterstützen, aber das System steht trotzdem erst am Anfang und wird beständig weiterentwickelt. Voraussichtlich ab 2015 soll eine Ferndiagnose mögliche sein - natürlich auch nur über gesicherte Datenverbindung und erst nach einer Freigabe direkt am Gerät. Damit stets die aktuellen Sicherheitsstandards eingehalten werden, soll die Software der Geräte regelmäßig aktualisiert werden.

Die kostenlosen Home Connect App, ist momentan nur [itunes itunes.apple.com/de/app/home-connect-app/id901397789] für iOS [/itunes] erhältlich, ab Frühjahr 2015 soll auch das Android Betriebssystem unterstützt werden. Die Home Connect App ist TÜViT geprüft und soll höchsten Sicherheitsanforderungen entsprechen.

Beispiele für Home Connect - der Backofen

Hat man zum Beispiel einen Backofen, der Home Connect unterstützt, kann man auch eine Rezeptdatenbank zugreifen, die speziell für den Ofen zusammengestellte Rezepte umfasst. Man kann eine Einkaufsliste der Zutaten generieren lassen und diese direkt an die eigene E-Mail-Adresse oder an Freunde senden lassen.

Bei Störungen kann man direkt in der App in der Gebrauchsanleitung nachschlagen oder gleich den Kundendienst informieren.

Ein Blick auf das Smartphone oder Tablet reicht aus, um zu sehen, wann das Gericht fertig ist. Man kann auch schon morgens alles vorbereiten und den Ofen starten, wenn man sich auf den Heimweg aus dem Büro macht, damit das Essen genau dann fertig ist, wenn man zu Hause ankommt. Und selbstverständlich lassen sich Back-Programme via App nicht nur starten, sondern auch ändern und beenden.

Beispiele für Home Connect - die Spülmaschine

Schnell mal beim Einkaufen nachsehen, ob bald wieder Salz oder Klarspüler nachgefüllt werden muss, automatisch das sparsamste Programm wählen und die Spülmaschine aus der Ferne bedienen - mit Home Connect alles kein Problem.

Auch hier ist die Gebrauchsanleitung und die Verbindung zum Kundendienst integriert. Bei Störungen zeigt die App zudem Tipps zur Behebung an.

Der vernetzte Haushalt kommt

Interessant zu sehen, dass es jetzt wirklich konkret wird mit dem Smart Home. Welcher Standard sich letztendlich durchsetzen wird, und ob es nur einen geben wird oder mehrere friedlich koexistieren, wird sich noch zeigen. Doch Home Connect hat mit den starken Partnern Bosch und Siemens und dem frühen Start schon mal keine schlechten Karten, denke ich.

Das System zur Vernetzung von intelligenten Hausgeräten wird auf der Website von Home Connect genau erläutert. Hier gibt es auch weitere Informationen, FAQs und die Nummern der Kundendienste für Deutschland und Österreich. Im Laufe der Zeit soll das Home Connect System auch auf andere Länder ausgeweitet werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer