Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

31.12.07

"Hello Kitty": Macht schlank und tot

Das der "Hello Kitty"-Kult mitunter komische Blüten treibt ist bekannt. Jetzt im Angebot: Abnehmen und bewaffnete Selbstverteidigung im pinken Katzenstil.

Hello Kitty AK

Was schenkt Rambo seiner Frau zu Weihnachten? Ein "Hello Kitty" MG!

Ein amerikanischer "Waffenliebhaber" hat seiner Frau ein besonderes Geschenk gemacht und zum 60-Jährigen der bekanntesten Massenvernichtungswaffe (nicht der Frau) dieser eine von ihm selbst umgestylte AK-47 in niedlichem Pink für Mädchen geschenkt.

Ob sich die Frau des Hauses darüber gefreut hat, und ob der pinke Todesbringer nun neben selbstgeklöppelten Topflappen und dem Porzellanservice von Oma in der Vitrine liegt, oder aber der Mann nun neben dem Porzellanservice vom Oma in der Tiefkühltruhe, ist leider nicht bekannt. Update: Wohl aber, dass die Idee Nachahmer fand: Für je 1073 US-Dollar werden nun gleich 500 Kätzchen-Killerflinten in einem US-"Onlineshop" angeboten. Dann spritzt beim Amoklauf ganz niedliches rosa Blut! Miau!!


Nach den Feiertagen: Abnehmen mit dem Wackelgürtel

Wer dann doch lieber zu humaneren Methoden der Freizeitgeschäftigung greifen möchte kann jetzt mit dem "Hello Kitty Slender Shaper" (diese dubiosen Gürtel, die an der Hüfte rumwackeln) die überflüssigen Pfunde des Weihnachtsessens purzeln lassen.

Die rosa AK-47 dürften beim Versand glücklicherweise im Zoll hängenbleiben, und bei dem Abnehmgürtel weigere ich mich ebenso massiv, den Preis oder einen Shoplink raus zu suchen!

[Via Gizmodo] und BoingBoing]

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer