Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.06.13

Endlich wieder neu erfunden: Das fliegende Fahrrad

In Prag haben drei Unternehmen ein Gemeinschaftsprojekt losfliegen lassen: das Helikopter-Fahrrad. Zunächst saß nur ein Dummy im Sattel, schon in wenigen Jahren aber könntet ihr laut den Herstellern zumindest technisch dazu in der Lage sein, mit dem Fahrrad durch die Gegend zu fliegen.

Fliegendes Fahrrad: Sechs Elektromotoren helfen dem "Heli-Bike" beim Abheben

Vergesst die fliegenden Autos, die werden so schnell nicht marktreif sein. Die fliegenden Fahrräder kommen viel früher. In dieser Woche hob in Prag ein Konzept ab, das schon sehr viel versprechend aussieht: Das Helikopter-Fahrrad. Laut einer (leider sehr knappen) Meldung der Nachrichtenagentur Associated Press (AP) sind drei tschechische Unternehmen daran beteiligt, darunter Fahrradhersteller Duratec.

Weil ein Mensch mit seinen 80 oder 100 Kilo noch viel zu schwer für die Motoren ist, haben die Tschechen zunächst einen Dummy aufs Rad gesetzt und den Flug ferngesteuert. Am Schalthebel saß Profi-Kunstflieger Jan Spatny, der jüngst in Esslingen ein Aeromusical vorführte. Doch auch Hobbypiloten sollten keine großen Probleme mit der Steuerung haben, wenn sie erst einmal fest im Sattel sitzen.

 

Insgesamt sechs Akku-betriebene Elektromotoren hoben das Rad in die Luft, je zwei vorne, zwei hinten und je eins an jeder Seite. Das Konzept verleiht dem fliegenden Rad die notwendige Stabilität. Zusammen mit den Propellern soll das Rad 95 Kilogramm wiegen. Über das Gewicht des Dummys ist nichts bekannt. Hier ein Video vom Flug - noch jemand, der dabei an eineberühmte Szene aus dem Film E.T. denken muss?

www.youtube.com/watch

Um einen normal gebauten Menschen zu fliegen, müsste das fliegende Fahrrad etwa das doppelte Gewicht tragen können. Die Tüftler sind sich laut der AP-Meldung sicher, dass bald bessere Akkus kommen, die stärkere Motoren erlauben würden und dann in wenigen Jahren auch leistungsfähig genug wären, um mit einem Menschen im Sattel abzuheben.

Nichts für den Straßenverkehr

Das ist bei weitem nicht der erste Versuch, das fliegende Fahrrad zu bauen. Aus Niedersachen etwa kommt "Flyke", ein Rad mit einem Heckrotor, das allerdings nur zusammen mit einem Fallschirm fliegen kann. Der junge Niederländer Jesse van Kuijk hat vor wenigen Jahren das Konzept eines alten, muskelbetriebenen Fahrrads neu aufgelegt. Und selbst das Speeder Bike, mit dem Luke Skywalker in Star Wars Teil IV durch die heimatliche Einöde gleitet, wurde bereits erfolgreich nachgebaut. Das Konzept der Tschechen allerdings ist eins der ersten, die tatsächlich so klingen, als könnten nicht nur Extremsportler oder tollkühne Testpiloten damit fliegen, sondern ganz normale Menschen.

Ob das Potenzial hätte? Ich denke schon. Drohne kann jeder - Dabeisein ist das Spannende! Ich könnte mir gut vorstellen, dass man das Konzept in wenigen Jahren in Freizeitparks ähnlich nutzen kann wie Karts oder, nach Absolvierung eines entsprechenden Flugscheins, wie einen Paraglider. Für den öffentlichen Straßenverkehr hingegen dürfte das dann doch wieder zu experimentell sein.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer