Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

22.01.13 11:20

, von Jan Tißler

Landscape House: Niederländer will erstes Haus per 3D-Drucker bauen

Das erste Gebäude der Welt aus einem 3D-Drucker will der niederländische Architekt Janjaap Ruijssenaars im nächsten Jahr bauen. Er hat es gemeinsam mit dem Künstler und Mathematiker Rinus Roelofs entworfen. Und nicht nur die geplante Bautechnik, auch die Form des Gebäudes ist bemerkenswert.

Das "Landscape House" soll mithilfe des 3D-Druckers eines italienischen Erfinders gebaut werden.

Wer bei 3D-Druckern nur an Plastikgegenstände denkt, ist nicht ganz auf dem aktuellen Stand der Dinge. Im industriellen Maßstab gibt es längst Geräte, die mit ganz anderen Materialien arbeiten und bei denen die Ergebnisse nicht nur die Größe eines Spielzeugs haben. Gerade vor ein paar Tagen konnte man beispielsweise Bilder eines 3 m langen Flugzeugteils aus Titan sehen. Der italienische Erfinder Enrico Dini wiederum hat eine Maschine namens D-Shape konstruiert, die Häuser "drucken" kann. Und genau diese Apparatur möchte der niederländische Architekt Janjaap Ruijssenaars nun für sein "Landscape House" nutzen. Dessen Form erinnert an ein Möbiusband und so werden Decken zu Fußböden und wieder zu Decken, während man durch das Gebäude wandert.

Natürlich wird das Landscape House nicht in einem Stück aus dem 3D-Drucker kommen. Aber der D-Shape des italienischen Erfinders kann Teilstücke von bis zu 6 x 9 m herstellen. Aus solchen Einzelstücken soll das Haus dann direkt vor Ort Stück für Stück zusammengesetzt werden. Enrico Dini hat dem Architekten dabei empfohlen, nur die Form des Gebäudes mit dem D-Shape herzustellen und diese Kontur dann mit Glasfaserbeton auszugießen, um die benötigte Stabilität zu erreichen. Dass der D-Shape funktioniert, hat Enrico Dini bereits gezeigt: Im italienischen Pontadera steht eine 8,5 m hohe Skulptur, die mit dieser Maschine hergestellt wurde. Der Erfinder lobt seine Erfindung dafür, dass mit ihr Formen möglich werden, die zuvor nicht denkbar waren.

Der Architekt Janjaap Ruijssenaars konnte sich gemeinsam mit dem Künstler und Mathematiker Rinus Roelofs offenbar dafür begeistern. Ihr Landscape House soll dabei die scheinbare Endlosigkeit einer natürlichen Landschaft nachempfinden – sollte es denn jemals wirklich gebaut werden.

Das Team hofft, 2014 damit beginnen zu können und schätzt dann eine Bauzeit von anderthalb Jahren. Ob das Haus dann wirklich das erste aus einem 3D-Drucker ist, wird man sehen. Schließlich haben andere noch Zeit, ihnen diesen Titel wegzuschnappen.

Über den Sinn und Unsinn des Entwurfs und der geplanten Bautechnik kann man sich sicherlich gut streiten. Interessant aber ist, dass das Vorhaben den Blick auf das Thema 3D-Druck verändert, sofern man damit bislang nur Plastikspielzeug für Nerds verbunden hat.

Gefunden bei TechCrunch. Weitere Quellen: Geeky Gadgets, 3ders.org

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Landscape House: Niederländer will erstes Haus per 3D-Drucker bauen

Und darauf kommen die jetzt erst ?!

Diese Nachricht wurde von Florian am 22.01.13 (16:47:05) kommentiert.

Ja, kann man denn in einem solchen Haus auch wohnen.

Diese Nachricht wurde von Markus Kohler am 25.04.13 (10:22:10) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer