Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

27.03.12Leser-Kommentare

Handpresso Auto: Mobile Espressomaschine mit 12-Volt-Anschluss

Die Firma Handpresso baut handliche Espressomaschinen für unterwegs. Das Modell "Handpresso Auto" passt in den Becherhalter und wird mit 12 Volt betrieben.

Handpresso Auto {Handpresso;http://www.handpresso.com/handpresso_auto.html}Handpresso Auto ist die perfekte Lösung für ein Luxusproblem espressosüchtiger Autofahrer. In Großstädten findet der Koffeeinsüchtige ja an jeder zweiten Straßenecke einen Starbucks, World Coffee, Balzac oder Nescafé. Hier ist man nie weiter als fünf bis zehn Minuten vom nächsten Espresso entfernt, sollte der Koffeeinpegel bedrohlich absinken.

Aber: Wie stellt man bei längeren Autofahrten sicher, dass man jederzeit einen frischen Espresso bekommt? Mit "Handpresso Auto". Die kleine Maschine für Kaffeepads passt in den Becherhalter und wird an der Bordsteckdose mit 12 Volt betrieben. Der folgende Clip zeigt ein Anwendungsbeispiel.

Außer einer Bordsteckdose mit 12 Volt benötigt man noch Kaffeepads, ein wenig Wasser (der Tank fasst 53 ml) und rund zwei Minuten Zeit. Dann heizt die Handpresso Auto das Wasser mit 140 Watt auf und drückt es mit 16 Bar durch das Kaffeepad.

Mit einem Preis von 149 Euro zahlt der Koffeeinabhängige keinen geringen Preis für die Gewissheit, sich jederzeit einen Espresso zubereiten zu können. Aber im Gegensatz zu anderen mobilen Espressomaschinen, bei denen man schon heißes Wasser einfüllen muss, heizt Handpresso Auto das Wasser wenigstens auch noch auf, bevor es durch das Kaffeepulver gedrückt wird.

Mehr Infos gibt es auf der (englisch- und französischsprachigen) Seite von Handpresso.

via Technabob

Kommentare

  • Florian

    27.03.12 (10:53:27)

    Endlich !!! Jetzt habe ich mir damals Euren "Retrobecher" aus den usa bestellt. Aber das Teil ist natürlich der Hit !!! Es gibt bei Manufaktum eine Portable Espressomaschiene für ca. 200€ in Form einer Fahrradpumpe. Und genau so funktioniert das Teil auch. Nur aus Messing. Typisch Manufaktum eben:-)) Allerdings fehlt dem Teil das Heizelement und somit ist es wieder witzlos. Aber das Teil ist (mal wieder) gekauft !!! Macht sich sicher super im Touri II :-))

  • Florian

    27.03.12 (11:01:38)

    P.S.: Die Seite lässt sich auch auf Englisch einstellen ;-p

  • blek

    27.03.12 (15:31:17)

    nice, jetzt kann ich mir endlich bei tempo 220Km/h schönn einen handgepresten espresso machen......

  • Florian

    28.03.12 (08:43:52)

    @blek, also Du meinst sollte man(n) mal im zähfließendem Verkehr stecken :-p Aber im Ernst, dass Teil ist genial !! Hätte es jetzt noch eine durchgängig aus Aluminium bestehende Außenhaut, hätte ich noch ein paar Euronen draufgelegt.

  • Bensch

    28.03.12 (09:37:25)

    Vielleicht investierst Du lieber in eine Verkabelung des Zigarettenanzünders direkt an die Batterie mit einem dickeren Durchmesser, das Teil zieht ja brutal Leistung. I see popped fuses:)

  • Frank Müller

    28.03.12 (09:40:39)

    Menno, da war ich so auf den Text fixiert, dass ich die kleine Flagge übersehen habe. Ist ergänzt, danke.

  • Florian

    28.03.12 (12:41:29)

    @Bensch, fast richtig ! Ich hab mal nachgeschaut wieviel "Saft" die, im Touareg(2) verbaute 230V Steckdose bringt. Sind exakt 150Watt. Überschreitung von nur 1 Watt und die Steckdose macht für 60 Sekunden "dicht". Nun handelt es sich aber um einen Stromwandler der irgendwo im Auto verbaut wurde und der zieht ja auch schon einiges. Das heisst der Zigarettenanzünder mit seinen 12V bringt mehr Leistung als die Steckdose. Nämlich zwischen 150 - 180 Watt. Kommt natürlich auf die, in Deinem Auto, verbaute Sicherung (10-20 Ampere) an. Bei 20 Ampere ist eine kurzfristige Leistung bis zu 240Watt möglich. Allerdings hat der Stecker meist keinen richtigen Kontakt, so dass vom Anschluss von Verbrauchern mit einer hohen Leistungsaufnahme abzuraten ist. So kann auf die Dauer der Stecker "verschmoren". Wenn Du den Anschluss öfters benötigst, lohnt es sich ggf. eine zusätzliche Steckdose zu installieren (z.B. BSK12 Dose). Aber in diesem Fall saugt die Kaffeemaschine 2-3 Minuten 140Watt. Ist also keine Sache, auch für ältere Autosemester. :-)

  • Stan

    18.04.12 (10:58:01)

    Die Idee mit der Espressomaschine für unterwegs finde ich gar nicht so schlecht. Ich selber hatte mir eine von Illy gekauft , wobei die für den Heimbetrieb ist. Kann denn mal einer einen Testbericht irgendwoher zaubern. Würde mich wirklich interessieren, ob die Espressomaschine wirklich hält was sie verspricht. Danke Stan

  • GG71

    21.04.12 (23:51:21)

    Also ich habe diese Version seit Jahren (auch mit Motorrad unterwegs) im Einsatz: http://www.amazon.de/Bialetti-1281-Express-Tasse-Espressokocher/dp/B000PEQBJK Setzt natürlich ein Gas-/Benzinkocher voraus. Ciao: GG ;-)

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer