Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

02.01.14Leser-Kommentare

GPS AdventureBox: Diese Geschenkbox werden Pfadfinder, Geocacher und Großstadt-Abenteurer lieben

Die GPS AdventureBox ist eine Geschenkbox mit Arduino Microcontroller, die sich erst öffnet, nachdem der Beschenkte einen programmierbaren Weg zurückgelegt hat. Hinweise zu den einzelnen Stationen werden auf einem kleinen Display angezeigt.

GPS AdventureBox {Kickstarter;http://www.kickstarter.com/projects/253922454/gps-adventurebox-give-the-gift-of-fun-and-adventur}

Die GPS AdventureBox ist eine Geschenkverpackung, die man mit den Füßen öffnet. Denn bevor sich der Deckel hebt, muss man mit der Kiste in den Händen einen Weg absolvieren, deren Stationen das Display der Box anzeigt.

Eine schöne Idee: Bevor der Partner sein Jahrestag-Geschenk in Empfang nehmen kann, muss er erst eine kleine Reise zu den wichtigsten Stationen des gemeinsamen Wegs unternehmen. Zur Haltestelle, an der man sich das erste Mal getroffen hat. Zum Café, in dem man den ersten gemeinsamen Kaffee miteinander getrunken hat und so weiter. Hinweise erscheinen auf dem Display im Deckel der Box, nachdem man den einzigen Knopf gedrückt und den Arduino unter der Haube damit gestartet hat.

Die einzelnen Stationen des Weges kann der Schenkende ohne große Programmierkenntnisse auf der Entwicklerwebsite der GPS AdventureBox eingeben. Dann den Liebesbrief oder ein anderes Geschenk in die Box legen, Kiste schließen und überreichen.

Die folgenden beiden Videos erklären die GPS AdventureBox genauer.

Herzstück der Box ist ein Arduino-Board mit GPS-Modul. Der Weg, den man auf der Website programmiert hat, wird auf eine SD-Karte gespeichert, die als Datenträger in den integrierten SD-Kartenleser der GPS AdventureBox kommt.

Wenn ich das folgende Video richtig verstanden habe, dienen vier AA-Batterien als Stromquelle, die rund acht Stunden reicht. Aber so lange will man seine(n) Liebste(n) wahrscheinlich nicht herumirren lassen.

Für den Notfall kann man über einen kleinen Adapter für zusätzlichen Strom sorgen oder die Kiste mit einem kleinen Schlüssel auf die gute altmodische Art öffnen. Aber auf diesen Schlüssel wird der Schenkende wohl nur zurückgreifen, falls der anzusteuernde Ort in den letzen Jahren unzugänglich geworden ist.

Mehr Infos gibt es auf der Kickstarter-Seite zur GPS Adventure Box. Noch bis zum 19. Januar kann man das Projekt unterstützen und seine eigene GPS Adventure Box oder verschiedene Sets zum Selberbasteln bestellen.

Für umgerechnet 67 Euro inklusive Versand erhält man alle elektronischen Bauteile (außer den Batterien), um sich selbst eine GPS Adventure Box zu bauen. Für 116 Euro inklusive Versand erhält man im April 2014 eine komplett fertige Box, in die man nur noch eigene Batterien einsetzen muss.

Kommentare

  • jan

    02.01.14 (23:41:31)

    Boah das ist der hammer! Stellt euch das vor! Keine Zettelchen mehr suchen, keine Hinweise werden weggewischt oder geklaut. Man führt eine Person an besondere Orte ohne dabei zu sein und am Ende öffnet sich die Kiste mit dem Geschenk oder einem letzten Hinweis, oder... Man, das ist jetzt schon mein Gadget des Jahres 2014 :D

  • Olaf Barheine

    03.01.14 (08:53:38)

    Dass darauf noch niemand früher gekommen ist. Die Auswirkungen von fettem Gänsebraten und Christstollen werden in Zukunft einfach durch ausgiebige Wanderungen wegtrainiert, um an die Geschenke zu kommen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer