Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

05.04.11 11:31

, von Kai Zantke

GoPro 3D HERO System: Doppelt gemoppelt sieht 3D besser

Das GoPro 3D Hero System ist angeblich das günstigste 3D-Aufnahmeset. Das vielleicht nicht, aber bestimmt eines der robustesten.

GoPro 3D Hero System

Wie wir alle wissen, streiken die Bürger bei 3D genauso wie bei E10. Laut verschiedenen Studien liegt das an der unbequemen, störenden 3D-Brille, der brillenlose Nintendo 3DS-Effekt soll gar zu Kopfschmerzen führen. Schlechte Zeiten für dreidimensionales Sehen, möchte man vermuten. Doch die 3D-Aufnahmegeräte schießen wie Pilze nach einem warmen Sommerregen aus dem Boden. Mit dem GoPro 3D HERO System kann man gar sein altes Equipment aufrüsten, doch zu welchem Preis?

Das 3D Hero System ist entgegen dem ersten freudigen Blick, keine 3D-Kamera für hundert US Dollar. Stattdessen handelt es sich hier lediglich um ein Polycarbonatgehäuse für zwei separat zu kaufende FullHD-Kameras. Schade. Nichtsdestotrotz hat das Setup den herkömmlichen Geräten einige Vorteile.

Nachdem man neben den 100 Euro für 3D Hero nochmal 300 Euro für eine zweite Kamera ausgegeben hat - man braucht ja zwei Stück für 3-D -  ist man endlich startklar? Denkste. Da die beiden Kameras synchron das Material aufnehmen sollten, muss man noch ein Firmwareupdate durchführen. Danach stopft man sie in das durchsichtige Gehäuse, verbindet sie über ein Synchro-Kabel und die Action kann losgehen. Wie alle GoPro Gehäuse schützt es die teure Technik auch in bis zu 60m Tiefe vor Wasser und zu Lande vor Stürzen und Staub.

Der 3D-Effekt wird durch die mitgelieferten, austauschbaren Anaglyphengläser unterstützt. Daneben werden noch diverse Befestigungsrahmen geliefert, u.a. zur Helmmontage, und das GoPro Cineform Studio. Die Software soll den Käufer beim Schneiden von 3D-Material und der anschließenden Konvertierung für YouTube&Co unterstützen.

Im Direktvergleich kostet eine professionelle 3D-Cam wie die Panasonic HDC-SDT750EG rund 850 Euro, ist völlig ungeeignet für sportliche Eskapaden und kann auch nicht in zwei getrennte Kameras zerlegt werden. Wichtiger Hinweis zum Schluss: ältere Kamera eignen sich nicht für die GoPro 3D, weil so schnell neue Modelle auf den Markt geworfen werden, dass es das gleiche häufig schon nicht mehr gibt, wenn man einen Monat später eines "nachkaufen" will.

Weitere Infos bei GoPro.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer