Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

25.03.11 09:15

, von Don Dahlmann

Google Android 3.0: Google verbietet Änderungen an Honeycomb

Bei der für im Moment nur Tablets gedachten Android-3.0-Version hat Google den Herstellern zunächst Änderungen der Grafischen Oberfläche verboten.

Android Honeycomb - Google unterbindet Eigenentwicklungen

Android reißt weiter in ziemlich hoher Geschwindigkeit Marktanteile an sich, doch bisher hat die Plattform bekanntermaßen eine große Schwachstelle: Die Updates. Wie neulich an dieser Stelle schon berichtet, ärgern sich die Kunden verschiedener Hersteller über langsame oder komplett fehlende Updates auf ihren Smartphones.

Schuld daran sind oft die Anpassungen der Hersteller, die meist die Nutzeroberfläche betreffen. Diese Änderungen müssen bei den Updates dann jeweils angepasst werden, was Zeit und Geld kostet. Das soll bei Honeycomb nicht passieren.

Wie auf der Droidcom-Konferenz in Berlin bekannt wurde, hat Google allen Herstellern erst einmal untersagt, eine eigene grafische Nutzeroberfläche zu installieren. Der Grund dafür sollte klar sein. Android 3.0 ist ziemlich flott auf den Markt gekommen, es könnte also einige Nachbesserungen geben. Die will man dann aber so schnell wie möglich auf die Tablets bringen, damit der User nicht zu lange auf Sicherheits- oder Funktionsupdates warten muss.

Wie lange die Sperre gilt, wurde nicht gesagt, allerdings soll sie nur ein paar Monate andauern. Die Hersteller arbeiten weiter an einer eigenen Nutzerführung und wollen diese dann auch in späteren Versionen auf ihre Geräte laden. Im Grunde halte ich die meisten eigenen Nutzeroberflächen, egal ob Motoblur, Sense oder Touchwiz, für überflüssig. Die kleinen Vorteile wiegen den Nachteil der langsamen Updates nicht auf.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Google Android 3.0: Google verbietet Änderungen an Honeycomb

Samsung hat auf seinem Galaxy Tab 10.1 mit 3mpx cam aber touchwiz drauf. Das 10.1V mit 8mpx cam wird dabei original HC bleiben. Entweder hat Samsung kein Verbot, oder das Verbot ist jetzt schon passe. Oder es ist kein. richtiges Verbot ;)

Diese Nachricht wurde von Spirellilein am 25.03.11 (10:44:27) kommentiert.

Das 10.1 ist doch noch gar nicht auf dem Markt. Laut Samsung soll es noch einmal überarbeitet werden, um die (wenigen) Vorteile des iPad 2 zu überflügeln. Da kann es doch auch passieren, dass man TouchWiz wieder runternehmen muss. Aber grau ist alle Theorie. Waren wir auf den Release, dann wissen wir mehr.

Diese Nachricht wurde von MadMike am 25.03.11 (16:56:47) kommentiert.

Also meiner Meinung nach sollten die Hersteller alle auf angepasste Oberflächen verzichten. Ich will Android in natura!!! Und mal ganz ehrlich, warum etwas anpassen das schon gut ist und sich damit nur Kosten und Arbeit aufhalsen. In dieser Hinsicht verstehe ich die Hersteller nicht. Jede eigen Oberfläche bedeutet doch, dass sie auch nach jedem Update seitens Google wieder ran müssen. Und der Doofe ist wie immer der Kunde, der denn ganzen Kram sowieso nicht will. Das Galaxy Tab 10.1 sieht so gut aus von den Daten her und auch das Gerät selbst, aber wenn ich dann schon wieder was von Anpassung lese kommen mir die Tränen. In diesem Sinne: Liebe Hersteller, hört auf eure Kunden, denn ich höre keine Stimmen die eine Anpassung fordern, nur Stimmen die keine Anpassung wollen.

Diese Nachricht wurde von Sven am 25.03.11 (20:03:17) kommentiert.

...„Und mal ganz ehrlich, warum etwas anpassen das schon gut ist und sich damit nur Kosten und Arbeit aufhalsen.“ Ist doch klar: Um eigene Dienste stärker in den Fokus zu rücken und um damit Zusatzgeschäft zu generieren. Ich kann mir sonst keinen anderen Grund vorstellen, denn ich unterstelle mal Google, dass sich die Entwickler dort schon ausreichend Gedanken gemacht haben, WIE etwas zu sein/funktionieren/auszusehen hat... Das was daraus dann geworden ist verbiegen Marketing- und Vertriebsleute „um besser auf die Kundenwünsche einzugehen“ Bullshit!

Diese Nachricht wurde von Christian am 29.03.11 (10:07:26) kommentiert.

Liebe Hersteller, was sich da euere Marketing-Köpfe ausdenken um mehr Kunden auf die Seite zu ziehen ist DER JAHRHUNDERTBLÖDSINN schlechthin. Wer ein bisschen Logik im Hirn erzeugen kann, weiss, dass ihr dadurch die Updates verhindert. Was meint ihr, was macht ein Kunde, wenn er merkt, dass durch die Dummheit des Herstellers bzw. Distributors keine Updates bekommt??? Naa?? Immer noch keine Idee?? Dann sag ich es euch: Sie kaufen ein anderes Produkt beim nächsten Mal, Marketing Grundkurs 1. Lektion... Und darum gilt: Seh ich ein solches Phone, biete ich dem Besitzer an, sein Handy zu rooten und ein Custom zu installieren, selbstverständlich sag ich ihm, dass die Garantie dabei verloren gehen könnte, was im Übrigen auch völliger Schwachsinn ist, verliere ich beim PC auch die Garantie auf HW wenn ich ne andere Software installiere??? Welch bestechende Logik... Was meinen eure Marketingleute? Nimmt der Kunde mein Angebot an oder behält er eure verkappten Oberflächen?? Na?? Auch keine Idee dazu, was? Um es in einem Satz zu sagen: Sie sind meistens froh eueren selbstgebastelten Scheiss los zu sein! So siehts aus! Also lasst eure schmutzigen Marketingfinger von Android und programmiert anstelle dessen anständige Apps, das bringt nämlich wirklich Kunden!!

Diese Nachricht wurde von Feylidor am 05.04.11 (13:59:17) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer