Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

18.11.11 12:30

, von Kai Zantke

GETAC und i.Safe Executive 1.0: Funkenmariechen, oder so ähnlich..

Das Executive 1.0 von Getac und i.safe Mobile ist etwas für besonders harte Kerle. Wer mit diesem Toughphone unterwegs ist, kann selbst in explosionsgefährdeten Bereichen noch telefonieren – um beispielsweise der Liebsten eine MMS von einer Ölbohrplattform zu senden.

 

Getac/i.safe Mobile - Executive 1.0 {pd Getac/i.safe Mobile;www.getac.com}Wir Normalsterblichen bringen vielleicht den Chef zum kochen oder die Ehefrau zum explodieren; und das obwohl wir weder Sternekoch noch Bombenexperte sind. Gewisse Personen sind spezialisiert darauf, Explosionen unter allen Umständen zu vermeiden. Diese bewegen sich mit äusserster Vorsicht in sogenannten Ex(plosions)-Bereichen. Dazu gehört, dass sie keine elektronische Geräte verwenden, da diese durch Funkenschlag Gasgemische entzünden können – ein alltägliches Beispiel sind Tankstellen, an denen Handyverbot herrscht. Um in Ex-Bereichen trotzdem weiterquasseln zu können, gibt es spezielle Handys, die nach ATEX-Anforderungen zertifiziert sind. Getac und i.safe Mobile entwickelten gemeinsam ein Gerät, welches als erstes für die Verwendung in Gefahrenzone 2 zugelassen sei: das Executive 1.0.Wie lange die Entwicklung eines Smartphones dauern kann, sieht man am Executive 1.0: Geworben wird mit Windows Mobile 6.5 Professional und einem HVGA-Touchscreen, was eher «yesterdays' news» darstellt - wir erinnern uns, momentan stehen wir bei Windows Phone 7.5. Doch sollte das wirklich das einzige Smartphone für Zone 2 sein, so ist das besser als gar keines - obwohl man sich schon fragen muss, ob Windows Mobile 6.5 nicht vielleicht zur Weissglut treiben könnte, was im Ex-Bereich vielleicht nicht ganz optimal ist. Wie es sich für ein Toughphone gehört, widerstehen Gehäuse und Elektronik Stürzen aus 1,5 Metern Höhe sowie Staub und Spritzwasser.

Für die tech-affinen hält das Executive 1.0 WLAN, Bluetooth, HSDPA, einen micoSD-Kartenslot und einen Wechselakku mit 2060 mAh bereit. Der Touchscreen ist drucksensitiv ausgeführt, wodurch er auch mit Handschuhen bedient werden kann - kapazitiv würde in einer Ex-Zone für «Bombenstimmung» sorgen. Das Smartphone erscheint uns Normalsterblichen eher uninteressant, doch Betriebsingenieure könnten sich freuen - oder sie machen es wie eh und je und lassen das Telefon in der Warte.

Weitere Infos erhält man bei Getac oder i.safe Mobile.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: GETAC und i.Safe Executive 1.0: Funkenmariechen, oder so ähnlich..

Auf Windows mobile 6.5 laufen noch extrem viele Innerbetrieble Spezialaplikationen, zb. mit SAP-Schnittstelle oder ähnliches.

Diese Nachricht wurde von AlphaOrb am 18.11.11 (13:36:30) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer