Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

09.12.08 12:25

, von Don Dahlmann

Genius Traveler 900 Maus: USB Dongle im Rucksack

Genius hat seiner Traveler 900 Maus ein Update verpasst. Der USB-Sensor ist so klein geworden, dass man ihn in der Maus verstecken kann.

Die Genius Traveler 900 Maus mit USB-StickKabellose Notebook Mäuse sind praktisch. Statt im Zug mit meterlangen Kabeln zu hantieren, steckt man einfach den USB-Stick mit dem Empfangssensor an einen freien Anschluss, und schon kann es los gehen. Allerdings sind die USB-Sticks auch unpraktisch, denn entweder verliert man sie schnell, oder sie brechen ab, wenn man sie Laptop vergessen hat. Dann ist der Surfspaß vorbei und der USB-Port meistens auch noch beschädigt. Genius hat für die neue Maus eine praktische Lösung gefunden:

Zum einen hat man den USB-Stick so klein gemacht, dass er wie ein Schutzstecker im USB-Slot steckt. Da nichts mehr über steht, kann auch nichts mehr abbrechen. Also kann man den Laptop problemlos zusammenfalten und in der Tasche verstauen. Braucht man die Maus und den USB-Stick nicht, klappt man die Maus auf, und steckt das USB-Teil einfach in der Maus fest.

Die Maus selber wird mit zwei AAA-Batterien betrieben, die, so der Hersteller, bei normalen Gebrauch bis zu acht Monate durchhalten sollen. Verwendet man leistungsstärkere Akkus, kann man die Betriebsdauer noch weiter verlängern.

Praktische Sache, die nicht mal teuer ist. Gerade mal 29,90 Euro will Genius für die neue Maus haben, die man ab sofort im Fachhandel bekommt.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Genius Traveler 900 Maus: USB Dongle im Rucksack

Das gibt es schon länger von Logitech: http://www.amazon.de/Logitech-Cordless-Laser-Mouse-Notebooks/dp/B000U75V02/ref=sr_1_1/276-9493819-2691538?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1228826738&sr=8-1

Diese Nachricht wurde von Bernd Georg am 09.12.08 (12:46:38) kommentiert.

Ich kann nicht verstehen, weshalb immer noch so wenige Bluetooth Mäuse im Handel erhältlich sind. Mittlerweile hat doch fast jeder Laptop Bluetooth, warum also noch einen zusätzlichen Funk-Übertrager anstecken?

Diese Nachricht wurde von Stefan am 09.12.08 (13:55:08) kommentiert.

Ja, die Logitech-Mouse ist wirklich sehr patent und bestens zum Arbeiten geeignet. Nur darf man nicht den Sender verlieren. Ersatz gibt es nicht. Die Bluetooth-Mäuse, die es gibt sind leider noch nicht notebooktauglich...

Diese Nachricht wurde von Ruben am 09.12.08 (17:38:30) kommentiert.

Also ich bin sehr zufrieden mit der (einzigen) Bluetooth Maus von Logitech (V470 Cordless Laser Mouse for Bluetooth®). Sie liegt gut in der Hand und nimmt doch nicht zu viel Platz in der Tasche weg. Ich kann es mir gar nicht mehr vorstellen mit einer Maus mit USB Sensor. Es ist einfach so praktisch gar nichts anstecken zu müssen.

Diese Nachricht wurde von Miriam am 09.12.08 (21:44:38) kommentiert.

Ich hab die Logitech V270 seit 2 Jahren erfolgreich im Einsatz. Obwohl der Logitech-Treiber den Bluetooth-Chip meines Notebooks offiziell nicht unterstützt, läuft die Maus problemlos. Zwar ohne Logitech-Software (Konfiguration der Maus) sondern nur mit der Windows-eigenen Maus-Konfiguration, aber damit kann ich gut leben.

Diese Nachricht wurde von Stefan am 10.12.08 (10:07:22) kommentiert.

Die Software kann man eh vergessen, zumindest unter OS X würde ich darauf verzichten. Meine VX Nano funktioniert auch ohne Treiber einwandfrei - mit allen Tasten.

Diese Nachricht wurde von Bernd Georg am 10.12.08 (15:01:36) kommentiert.

Mir sagte mal einer, Bluetooth verbrauche mehr Strom als die proprietären Sender.

Diese Nachricht wurde von David am 11.12.08 (09:51:01) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer