Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

09.07.12Leser-Kommentare

GameDock: iPhone und iPad werden zur Spielkonsole

Mittels Adapter oder gar AirPlay über das Apple TV kann man ohne weiteres Spiele vom iPhone und iPad auf den HDTV bringen. Aber dadurch entsteht nicht wirklich eine perfekte Spielkonsolen-Atmosphäre. Die Lösung? Das GameDock! So jedenfalls wünschen es sich die Macher.

Das GameDock im finalen Design. (Foto: Kickstarter)Mit einem Kickstarter-Projekt sammelt das junge Unternehmen Cascadia Games LLC derzeit 50.000 US-Dollar zusammen, um das GameDock fertigstellen zu können. Mit der Finanzierung sieht es gut aus, bis Mitte August dürfte die anvisierte Summe zusammen kommen. Dann kann die Produktion beginnen - und Retro-Liebhaber dürfen sich womöglich freuen. Denn die Peripherie verwandelt einen iPod touch, ein iPhone oder ein iPad in eine Spielkonsole. So steckt man das Apfel-Gerät auf die Dockingstation, verbindet diese via HDMI an einen HDTV und legt los. Über USB werden zusätzlich zwei nostalgisch anmutende Controller angeschlossen, die gewiss nicht zufällig an die Pads des guten alten Nintendo Entertainment Systems erinnern.

Ziel der Erfinder ist es, für eine größtmögliche Kompatibilität zu sorgen. Quasi alle Spiele der iCade-Plattform werden unterstützt, ebenfalls möchte man Entwickler dazu motivieren, weitere Apps anzupassen. Über eine spezielle Dashboard-App wählt man das gewünschte Spiel aus und kann dieses wie auf einer Konsole ohne Konfiguration und dergleichen verwenden. Bildauflösungen von bis zu 1.080p sind übrigens möglich.

Wer jetzt schon vom GameDock überzeugt ist, kann sich bei Kickstarter bereits vorab ein solches Gerät sichern. Für 100 US-Dollar (zzgl. 20 US-Dollar Versandkosten) erhält man die Peripherie ohne Controller, für 50 US-Dollar mehr gibt es noch zwei Pads und einen HDMI-Adapter dazu. Für 10.000 US-Dollar programmiert das Unternehmen sogar ein individuelles GameDock-Spiel. Hier das Projekt im Video:

Die Idee ist sicherlich reizvoll, andererseits beschränken sich die Erfinder selbst. So werden nur Spiele mit zwei Buttons unterstützt, was dem konzipierten Controller geschuldet ist. Und Android scheint wohl offenbar überhaupt kein Thema zu sein - schade. Trotzdem: Zumindest Retro-Liebhaber mit iOS-Smartphone bzw. -Tablet sollten das GameDock im Auge behalten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Bernd

    10.07.12 (08:55:40)

    Da werd ich mich ja freuen, hoffe aber auch dass nicht nur die Nintendo Kontroler verwendet werden sondern auch die Konsolenklassiker wie Super Mario usw.

  • anon

    10.07.12 (10:26:38)

    schade grade für android interessant, weil es möglich ist ältere konsolen zu emulieren. der controller des nes ist wohl ein wenig zu retro, ein snes controller wäre sinniger gewesen...

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer