Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

15.03.13

Kommentar zum Galaxy S4: Warum selbst das beste Smartphone der Welt nicht mehr begeistern kann

Das Galaxy SIII war ein Smartphone, an dem sich andere orientieren konnten. Beim S4 hat Samsung wieder vom Besten aufgetischt und neue Spielereien mit eingebaut. Es dürfte wieder einmal das beste Smartphone der Welt dabei herausgekommen sein. Das Problem ist nur, dass das Beste heute nicht mehr hervorsticht.

Seien wir ehrlich: Weder hat das Galaxy S4 einen Wow-Effekt ausgelöst, noch ist das in irgendeiner Art und Weise enttäuschend, was Samsung da gestern Nacht in New York vorgestellt hat (Jati und Johannes berichteten). Die Specs sind vom Feinsten, außerdem hat Samsung noch zahlreiche Funktionen obendrauf gepackt, die man in den Smartphones anderer Hersteller vergeblich sucht: Gestensteuerung ohne das Display zu berühren (Air Gesture, Air View), Steuerung unter Einbezug der Augen (Smart Scroll, Smart Pause).

Und dann gibt es noch ein paar Gimmicks obendrauf: einen eingebauten Fitness-Tracker, ein Thermometer (endlich!) und einen Feuchtigkeitssensor. Kamera und Navi (S Voice Drive) erhielten zahlreiche neue Funktionen. Ein Metallrahmen umschließt der Gehäuse. Johannes fand das Phone im ersten Eindruck hochwertig, auch wenn es wieder einmal nur ein Plastikbomber ist. Alles in allem sieht das doch sehr gut aus. Enttäuscht sein kann eigentlich nur, wer noch mehr erwartet hatte. Ein besseres Phone im Schrank dürfte derzeit kaum jemand haben. Aber reicht das heute noch, um die Erwartungen zu erfüllen?

 

 

Keiner sticht mehr hervor

Es wird zunehmend unwahrscheinlicher, dass man heute mit einem neuen Phone noch begeistern kann. Eine Pixeldichte von 441 ppi, ein 5-Zoll-Display, eigene Gimmicks und Software-Spielereien - haben andere auch. Dual-Camera-Modus, 2 GB RAM, Android 4.2, Cinemagraph, Panoramafotos, 2.600 mAh-Akku - dito. Samsung verwirrte sogar noch mit den Prozessoren. Je nach Markt wird das S4 mit einem Octacore-Prozessor (2x 4 Kerne bei 1,6 GHz) oder einem Quadcore (1,9 GHz) ausgeliefert. Unverständlich, was das soll. So oder so wäre mir allerdings kein anderes Smartphone mit einem besseren Prozessor bekannt. Hier noch einmal Johannes' Video:

Bei Gizmodo ist man dennoch nicht zufrieden: nette Spielereien ja, aber es scheine ein wenig, als habe Samsung viele Funktionen nur eingebaut, um zu zeigen, was man kann, nicht, um den Kunden etwas zu bieten, was sie wirklich brauchen. Die Frage ist jetzt, womit man heutzutage überhaupt noch begeistern kann. Blackberry gelang das nicht einmal mit einem neuen Betriebssystem und damit verbunden einem völlig neuen Bedienkonzept im Z10. Das iPhone 5 war von Kratzspuren geplagt, wurde mehr verrissen als gefeiert (und schlug zumindest in den USA die Konkurrenz im Weihnachtsgeschäft doch um Längen). Das Nexus 4 von Google und LG: vor allem gefeiert wegen seines Dumping-Preises von 300/350 Euro. Bei einem Preis von 650 Euro wären die Kritiken anders ausgefallen, zumal das Nexus mit den Gesten im Galaxy S4 (und auch schon SIII) nicht mithalten kann.

Was soll uns da auch noch begeistern?

Aufhorchen ließen zuletzt allenfalls Sony mit dem Xperia Z, HTC mit dem One und Nokia mit dem Lumia 920. Allerdings nicht, weil diese Telefone die Konkurrenz um Längen schlügen. Die eigentliche Überraschung war der Kontrast zu früheren Leistungen der drei. Highend-Modelle von Nokia oder Sony, ein chices Designkonzept und eine mutige Oberfläche von HTC - das war jeweils etwas, was man davor noch nicht gesehen hatte. Wie aber soll man auch noch begeistern in einer Welt, in der sich Hardware und Aussehen der besten Mobiltelefone der zehn namhaftesten Hersteller kaum noch unterscheidet? In der selbst ein Standard-Android mittlerweile modernste Funktionen mitbringt. In der auch mittlerweile fast jeder da draußen so ein Telefon hat.

Heutige Smartphones sind eine Evolution des ersten iPhones und dessen Multitouch-Konzepts. Was soll uns daran auch noch begeistern, heute, sechs Jahre nach dem ersten iPhone? Es sind Telefone, die man uns hier inzwischen mit fragwürdigen Broadway-Musicals vorstellt, um überhaupt noch ein wenig Aufmerksamkeit zu erhaschen. Hier noch Begeisterndes zu schaffen, ist mühsam geworden. Besser, man sucht nach kreativen Ideen woanders. Wer etwas Neues will, sollte sich besser bei neuen Produktkategorien umschauen. Die Technik-Rubrik von Kickstarter ist da aktuell eine gute Adresse.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer