Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

02.11.10 13:30

, von Thomas Jungbluth

Flip Ultra und Mino HD: Mit viel Wackeln ist jetzt Schluss!

Flip zeigt die nächste Generation seiner Video-Camcorder, die nicht nur noch handlicher ist, sondern auch mit Bildstabilisator ausgestattet wurde.

Flip Ultra HD mit Bildstabilisator (Bilder: Cisco)Cisco, zu dessen Imperium seit kurzem auch die Camcordermanufaktur Flip gehört, bringt eine neue Version seiner Flip UltraHD und MinoHD Shoot & Share-Camcorder auf den Markt. Die Flip Ultra und Mino HD verfügt über eine verbesserte HD-Video-Qualität und bietet nun noch mehr Möglichkeiten, Filme per vorinstallierter FlipShare-Software mit der Familie und Freunden zu teilen.

Die neue Generation der Flip Video-Camcorder ist mit Bildstabilisatoren ausgestattet und filmt mit einer 720p-Auflösung bei einer erhöhten Bildfrequenz von 50 Bildern pro Sekunde. Flip Ultra und Mino HD

So entsteht ein klares, scharfes und ruhiges Bild, sowohl auf dem HD-Fernseher als auch am PC, ohne dass sich der "Regisseur" um irgendwelche Kameraeinstellungen zu kümmern braucht, verspricht der Hersteller.

Der neue Flip UltraHD-Camcorder ist um etwa ein Viertel schmaler als sein Vorgänger und passt in jede Hand- oder Hosentasche. Er filmt auf Knopfdruck bis zu zwei Stunden Video und lässt sich mit Standard-AAA-Batterien oder einem mitgelieferten Akku-Pack betreiben. Die neue Flip MinoHD gibt es in zwei Ausführungen: in einer Version mit einer schicken matt-silbernen Hülle, die bis zu eine Stunde Video in HD aufnimmt, und als matt-schwarzes Modell, das über eine Kapazität von bis zu zwei Stunden verfügt. Beide MinoHDs haben im Vergleich zum Vorgängermodell ein größeres, entspiegeltes Display und verfügen wie die UltraHD über einen HDMI-Ausgang, über den sie sich per Kabel an HD-Fernseher anschließen lassen.

Auf allen Flip UltraHD- und Flip MinoHD-Modellen ist eine neue Version der FlipShare-Software installiert, die sowohl auf Windows- als auch Mac-Computern läuft. Mit dieser können Flip-Filmer ihre Videos ganz einfach speichern, organisieren, bearbeiten und mit anderen teilen. Neben der Möglichkeit, Videos privat via E-Mail an Familie und Freunde zu schicken bietet FlipShare den direkten Upload zu YouTube sowie das Posting auf Facebook und Twitter.

Eine Snapshot-Funktion erlaubt Fotos aus den Videos, ein "Magic Movie"-Button schneidet auf Knopfdruck ein Highlight-Video aus vielen Einzelszenen (da hat sich wohl jemand von der Trailer-Funktion des neuen Apple iMovie inspirieren lassen...).

Die neuen Flip Flip Ultra und Mino HD und die UltraHD sind ab Anfang November verfügbar und kosten mit 2 Stunden Kapazität ca. 200 Euro/270 CHF, mit 1 Std. (nur Mino) ca. 170 Euro/230 CHF.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Flip Ultra und Mino HD: Mit viel Wackeln ist jetzt Schluss!

Hi da ich schlecht im Bruchrechnen bin, vielleicht kann mir jemand das beantworten: Die oben genannte die Mino hat einen  1/4,5"-HD-CMOS-Sensor die ähnliche Kodak Playsport hat einen   1"-/2,5"-CMOS-Sensor welche von den beiden hat den grösseren Sensor? Bei Videokameras sind da ganz andere Bezeichnungen als bei Fotokameras, da ist es ja einfach: ein 1/2.33' ist kleiner als ein 1/1,63 Zoll Sensor, aber wie verhält sich das bei den Videokameras oben?

Diese Nachricht wurde von Rainer am 03.11.10 (16:58:11) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer