Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

06.05.15

Flex Cam PIC: Die kunterbunte Schuh-Kamera

Action Cams sind in Mode. Doch es muss nicht immer eine GoPro sein, wenn man actionreiche Momente seines Leben festhalten will. Die „Flex Cam PIC“, kurz PIC, setzt auf ein etwas anderes, aber nicht minder interessantes Konzept.

Flex Cam PIC (Bild: Indiegogo) Flex Cam PIC (Bild: Indiegogo)

Als ich die Produktbilder von PIC  zum ersten Mal sah, musste ich sofort an Gamedesigner Al Lowe denken. Vor vielen Jahren sagte er in einem Interview, dass er mal in einen Teil seiner bekannten „Leisure Suit Larry“-Reihe eine Schuhkamera einbauen möchte, weil er das lustig finde. Meines Wissens kam es nie dazu.

Mit PIC wird die verrückte Idee von Lowe ganz real. Denn bei dem Konzept handelt es sich um eine flexibel einsetzbare Kamera.

Die Fun-Cam für jedermann

Die reinen Leistungsdaten der PIC lesen sich recht unspektakulär: Sie nimmt Videos in 720p auf, schießt Fotos mit 5.0 Megapixel, hat eine Weitwinkel-Brennweite von 124 Grad und die Batterie hält eine Stunde durch. Gerade bei Foto- und Videoenthusiasten dürften diese Werte keine Begeisterung hervorrufen.

Deswegen richtet sich die PIC auch nicht an Profis, sondern an „Normalos“, die in ihrem Alltag schnell und einfach ungewöhnliche Videos oder Fotos aufnehmen wollen. Zum Beispiel bei einer Fahrradtour, beim Training mit dem Hulla-Hoop-Reifen oder eben beim Spaziergang durch die Stadt.

Batman an der Fahrradstange

Die Besonderheit der PIC liegt im Griff. Er ist geschätzte 30 Zentimeter lang und komplett dreh- und biegbar. Das heißt, man kann ihn um einen Fahrradstange, um ein Bein oder einen Schuh „binden“. Die Aufnahmen startet man mit einem Knopf am Ende des flexiblen Griffs. Oder man verwendet die PIC-App für iOS und Android, die via Blutooth mit der Kamera kommuniziert.

Was die PIC von GoPro und Konsorten ebenfalls unterscheidet ist das Design: Die Entwickler setzen auf bunte Farben und Köpfe, welche die Kamera wie Cartoon-Charaktere aussehen lassen. Für die Zukunft sind Aufsätze im Micky-Maus- oder Batman-Stil angedacht.

Die Crowd will sie

Aktuell ist die Flex Cam noch in keinem Laden oder Onlineshop zu finden. Stattdessen wird auf Indiegogo um finanzielle Unterstützer gebeten. Lediglich 10.000 US-Dollar wollten die Initiatoren über die Crowd bis Ende Mai einsammeln.

Aktuell steht der Zähler bei über 100.000 Dollar. Somit dürfte einer Produktion nichts mehr im Wege stehen.

PIC  kann man sich eine PIC-Kamera sichern. Der Preis beträgt derzeit 79 Dollar zzgl. Versandkosten. Die Auslieferung soll im September erfolgen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer