Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

06.08.08 08:37

, von Martin Wisniowski

Ferngesteuerte Schabe: Fliegender Scherzkeks

Eine ferngesteuerte fliegende Schabe löst den Trend bei Spielzeughelikoptern ab. Entsetzensschreie beim Kaffekränzchen im Garten dürfte das Vieh allerdings erst bei einer Ziellandung in der Teetasse verursachen.

Die RC-Cockroach oder zu Deutsch SchabeDas fliegende Küchenmonster, in den USA bekannt als Cockroach und der stolz der New Yorker, die überzeugt sind, von den grössten Roaches auf dem Kontinent geplagt zu werden, ist mehr als handgroß, kann also mit den echten Tierchen auch in Manhattan schwer verwechselt werden.

Wer damit Leute erschrecken will, wird dies aber wohl eher durch seine Flugkünste als durch die Schabe selber bewerkstelligen.

 

Der Antrieb ist größter Schabernack ein Rotor, wie es ihn bei vergleichbaren ferngesteuerten Hubschraubern gibt. Mit einer Fernbedienung kontrolliert man das Viech, welches über Batterien aufgeladen wird. Vielleicht wird dieser fliegende Gefährte die PicooZ Hubschrauber ablösen, die letztes Jahr zur Weihnachtssaison so geboomt haben?

Erschwinglich ist das Ungeziefer bei einem Preis von 59 Dollar. Bestellbar zum Beispiel im amerikanischen Japan Trend Shop und hoffentlich bald auch beim Einzelhändler unseres Vertrauens im deutschsprachigen Raum.

[via OhGizmo!]

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer