Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

24.06.09Leser-Kommentare

Evoluent Vertical Mouse 3 im Test: Entlastung für gestresste Büroarme

Von Gastautor Moritz Adler

Die Evoluent Mouse 3 verspricht das Handgelenk zu schonen und gibt dem Benutzer ein ungewöhnliches Werkzeug für die tägliche Arbeit am Computer an die Hand.

Evoluent Vertical Mouse 3Um es gleich vorweg zu nehmen: Für Fans von Egoshootern und anderen schnellen Spielen ist diese Maus nicht wirklich geeignet. Reine Bürohengste werden aber wohl zu der Erkenntnis kommen, dass sie äusserst angenehm und gut zu nutzen ist.

Die Meinungen über die Existenz von "Mausarmen", dem so genannten RSI-Syndrom, gehen zwar auseinander, aber auf dem Markt gibt es eine ganze Reihe von Mäusen, die schonendes und ergonomisches Arbeiten versprechen.

Ich hatte in den letzten vier Wochen die Gelegenheit, die Evoluent Mouse 3 ausgiebig zu testen. Sie sieht zunächst ungewöhnlich, aber durchaus hochwertig aus. Die Hand wird auf der Maus abgelegt und die Handhaltung erinnert am ehesten an einen Händedruck. Die Oberfläche ist griffig und die Maus liegt gut in der Hand. Auf der rechten Seite der Maus liegen die drei Mausbuttons und ein Scrollrad, auf der linken befindet sich lediglich ein "Zurück"-Button. Die Maus ist schnurlos und die zwei Batterien, mit der die Maus gefüttert wird, haben bisher trotz Dauereinsatz durchgehalten.

Eine Umgewöhnung verlangt die Evoluent Mouse 3 seinem Besitzer schon ab. Zu Beginn schiebt man sie eher wie eine klassische Maus vor sich her. Besonders die Buttons lösen dabei sehr leicht aus und ruck-zuck sind Tabs geschlossen oder Werbebanner angeklickt. Der Trick ist die Maus nur mit dem Handballen zu bewegen und nicht mit den Fingern. Die Umstellung hat bei mir 2 Tage gedauert, dann hatte ich mich daran gewöhnt. Ich hatte vorher keine Probleme mit Standardmäusen, aber entlastend war die Evoluent Mouse 3 dann doch.

klassische vs. vertikale Maus

Für Games allerdings reagiert die Maus dann aber eben doch zu sensibel, auch wenn man die Sensibilität und die Buttons nach Belieben konfigurieren kann.

Fazit: Für Büromenschen ist die Evoluent Mouse 3 eine spürbare Entlastung und durchaus eine Überlegung wert, für Action-Gamer ist sie nicht zu empfehlen.

Erhältlich ist die Maus in der Schweiz bei me-first.ch für 138 CHF oder bei Amazon für 99.00 Euro

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • sennhauser

    24.06.09 (20:13:10)

    Na, den Mausarm gibt es, ich leide seit zwei Jahren darunter. Als Radiojournalist sitze ich nicht nur wie jeder Büroarbeiter dauernd vor dem PC, ich schneide auch meine Beiträge mit der Maus. Ich habe allerdings meine Zweifel, ob diese Vertikalmaus da viel hilft. Meine Beschwerden sind, wie die meisten "Mausarme", im Schulter- und Nackenbereich aufgetreten und entstehen aus der absurden Notwendigkeit, dauernd das Gewicht des Armes über der Tischplatte schweben zu lassen. Professionelle Videoeditoren arbeiten mittlerweile mit raffinierten Ellbogenauflagen auf Gelenkstangen. Mir hilft es schon, die Armlehne des Stuhls bündig auf die Höhe der Tischplatte zu fahren, damit der Arm so oft wie möglich entspannt aufliegen kann.

  • fwolf

    25.06.09 (07:52:10)

    Als ich noch meine kabellose Logitech MX700 hatte, habe ich diese im Endeffekt auch nur mit dem Handballen gesteuert, da diese vom Gewicht her deutlich schwerer ausgelegt ist bzw. war als reguläre (Funk)Mäuse. Allerdings war diese Maus auch sehr viel empfindlicher einstellbar. cu, w0lf.

  • Bert Schulze

    10.07.09 (15:26:09)

    Ich benutze genau diese Evoluent Vertical Mouse seit über einem Jahr im Büro. Ich hatte tatsächlich nach jahrelanger Büroarbeit mit einer normalen Maus Beschwerden in den Unterarmen. Nach einigen Wochen mit dieser Maus ließen sie nach. Man gewöhnt sich doch recht schnell an diese Maus. Nach ein paar Tagen möchte man sie gar nicht mehr hergeben.

  • anonym

    19.01.10 (01:03:42)

    ich habe meine Maus so empfindlcih eingestellt,dass ich den Arm meist gar nicht von der Tischplatte heben muss um die Maus quer über den Bildschirm zu bewegen. Ich muss aber auch keine Soundfilies schneiden (da wäre die Maus ev zu nervös) Ich arbeite primär unter Linux und da kann man fast alles über die Tastatur machen das schont den Mausarm auch.(für vielsurfer mit dem Firefox macht zb vimperator die Maus überflüssig) Technische Lösungen wie Touchscreens oder paintboards oder wie die dinger heissen kenne ich nicht aber die könnten ev auch helfen.

  • K Schneider

    14.06.10 (19:00:24)

    Es gibt Tastaturen, in die die Maus integriert ist. So wird verhindert, dass der Arm vom Körper weggeführt wird und frei über der Tischplatte gehalten werden muss. Das Umgreifen von Tastatur zur Maus entfällt, Schulter- und Nackenbereich werden entlastet.

  • Heiko

    20.07.15 (11:08:49)

    Diese Maus ist echt gut und gehört zu den Klassikern unter den ergonomischen Mäusen. Mittlerweile gibt es jedoch den Nachfolger dieser Maus, sodass ich eher zu diesem greifen würde.

  • Heiko

    20.07.15 (22:40:51)

    Einen aktuellen und sehr detaillierten Erfahrungsbericht zu dieser Maus gibt es unter http://www.ergonomische-maus.com/evoluent-v4-right-erfahrungsbericht/

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer