Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

17.11.10 14:00

, von Kai Zantke

eviGroup Paddle Pro: Dein Kopf sei mir Befehl

Das Tablet Paddle Pro der eviGroup steuert man über Kopfbewegungen.

eviGroup Paddle ProEin Tablet bringt viele Vorzüge mit sich: Es ist leichter, bequemer zu halten und wird mit dem Finger bedient. Wie der Kollege Nussbaum in seinem Test zum Samsung Galaxy Tab bemerkt, muss sich die Konkurrenz am iPad messen. Das Paddle Pro der eviGroup umschifft das Problem elegant, indem es mit neuen Funktionen von solchen Vergleichen ablenkt.

Doch der Reihe nach, wie ist es denn um die Hardware bestellt? Im Grunde sehen wir hier einem halbierten Netbook in die Augen: Intel Atom N450 Prozessor mit 1GB RAM und einer mageren 160GBG S-ATA Festplatte hauen uns jetzt nicht vom Hocker. Das kapazitive Multitouch mit 10,2 Zoll und 1024*600 Pixeln haben wir schon oft genug gesehen und die restliche Portausstattung kennt jeder, der sich einmal ein Netbook angeschaut hat - UMTS, WLAN, 3x USB, Audio-Ports, SD-Kartenslot, Webcam und VGA-Out. Und gerade wenn man aufatmen will, da wenigstens Windows 7 Home Premium dabei ist, gibt es den KO-Schlag: maximal drei Stunden Akkulaufzeit.

Wieso sollte man so ein Tablet kaufen? Wegen der coolen Bedienung und seines Zubehörs natürlich: Die eingebaute Webcam ist nämlich immer in Gebrauch. Indem man den Kopf bewegt und ein Icon längere Zeit anstarrt, klickt man es an. Das ist ein nettes Features, doch ob das schneller oder wenigstens bequemer als die Bedienung mit dem Finger ist, bezweifle ich sehr.

Als zweites Argument legt eviGroup die Funkstation in die Waagschale. Diese wird an einem Fernseher angeschlossen und empfängt kabellos sowohl Video als auch Ton. Das bequeme daran: Sobald man in Reichweite ist, wird das Signal automatisch übertragen und auf das Tablet stumm geschaltet. Dieser Komfort hat seinen Preis, stolze 890 Euro verlangt man dafür, selbstverständlich ohne Betriebssystem und Software - das kostet 100 Euro extra.

Ein unterdurchschnittlich ausgestattetes Tablet mit Headtracking-Software und ausgeklügeltem Zubehör macht zwar Lust, doch bei diesem Preis und nur drei Stunden Laufzeit erscheint mir selbst das iPad mit 16GB als ein echtes Schnäppchen. Dabei gibt es ähnliches Zubehör auch von anderen Herstellern und die Headtracking-Software ist nicht Hardware gebunden.

Die französische Webseite zum eviGroup Paddle Pro hält ein paar Tutorials bereit.

Via Slashgear.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer