Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.01.13Kommentieren

Equinux tizi beat bag im Test: Klangvolles Bluetooth-Handtäschchen

Der Equinux tizi beat bag ist das erste Produkt des Unternehmens, das sich ausschließlich auf Sound konzentriert - gedacht als ideale Ergänzung zu den DVBT-Empfängern des Unternehmens. Wir haben die Audiobox zum Mitnehmen in der Praxis getestet.

Equinux tizi beat bag (Bilder: Frank Müller)Ein Bluetooth-Lautsprecher wie tizis beat bag kann man eigentlich immer gebrauchen. Jedes Smartphone, Tablet und jeder Rechner kann sich heutzutage per Bluetooth mit anderen Geräten koppeln, und der Ton aus den eingebauten Lautsprechern ist in aller Regel suboptimal.

Kein Wunder, dass die Auswahl an Bluetooth-Lautsprechern so groß ist. Ein neues Gerät, dass sich auf diesem MArkt behaupten will, muss da schon etwas zu bieten haben. Nach meinem kleinen Test würde ich sagen, dass der tizi beat bag gute Chancen hat. Schauen wir uns das doch mal im Detail an.

Das Design

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Ich persönlich finde das Design sehr gelungen. Schlicht und unauffällig, kein Schnick-Schnack und gut durchdacht. Auf den großen grauen "tizi"-Schriftzug am Griff hätte man meiner Meinung nach gut verzichten können, aber ansonsten gibt es nichts daran auszusetzen. Allerdings neigt die hochglänzende Oberfläche dazu, Staub anzuziehen.

Der Klang

Für eine Box dieser Größe sehr gut, laut und klar, ohne zu verzerren. Fette Subwoofer-Beats darf man natürlich nicht erwarten, aber der Bass Optimizer sorgt dafür, dass die tieferen Frequenzen nicht zu kurz kommen. Für Küche, Bad und als Hintergrundbeschallung für ein Essen mit Freunden wunderbar geeignet.

Die Bedienung

Große, gut sichtbare Tasten mit Druckpunkt - wunderbar. Der Henkel schützt vor ungewollter Bedienung und lässt doch genug Platz selbst für dicke Finger. Die gummierten grauen Bedienelemente stehen leicht hervor, lassen sich selbst im Dunkeln ertasten und besitzten einen leichten Druckpunkt. Anders als bei der xqisit xqBeats hat man es nicht mit einer träge reagierenden Touch-Oberfläche zu tun.

Auf der linken Seite drei Tasten: zum Vor- und Zurückspringen, sowie Play/Pause. Rechts noch einmal drei Tasten, mit denen man den beat bag stumm schalten und die Lautstärke erhöhen oder verringern kann. Mehr braucht man nicht.

Am Boden des Geräts befinden sich der Netzschalter, eine 3,5-mm-Audiobuchse und ein Mikro-USB-Anschluss zum Laden des Akkus.

Die Details

Der Akku ist auch gleich eines der lobenswerten Details. Er nennt sich tizi Battery, lässt sich austauschen, für 19,99 Euro nachkaufen und ist mit den anderen Equinux-Produkten wie tizi+ kompatibel. Übrigens schloss anscheinend bei einigen Geräten der Akkudeckel nicht richtig. Alle Käufer eines tizi beat bag erhielten darum per Post einen freundlichen Brief mit einem kostenlosen neuen Akkudeckel. Das ist mal ein zuvorkommender Service.

Eine LED leuchtet grün, sobald man das beiliegende Audiokabel in die 3,5-mm-Buchse des beat bag steckt, und blinkt blau, wenn man es herauszieht und eine Bluetooth-Verbindung besteht. Das mit 120 cm angenehm lange Audiokabel und das Ladekabel (USB auf Mikro-USB) lassen sich in einem transparenten Zip-Lock-Tütchen verstauen.

Der Henkel des beat bag ist schließlich ein Detail, das zunächst am unspektakulärsten erscheint, aber im Alltag einen großen Unterschied macht. Dadurch greift man fast automatisch zum tizi beat bag, um den Lautsprecher mitzunehmen. So steht der beat bag mal in der Küche, mal im Bad, oft aber in einem der Kinderzimmer.

Das Fazit

Eine praktische, durchdachte und gut aussehende Bluetooth-Audiobox mit gutem Klang und austauschbarem Akku, der bis zu 10 Stunden mit einer vollen Ladung durchhält. Für jeden Tag, für Rechner, Tablet und Smartphone. Das Ganze zu einem durchaus angemessenen Preis.

Mehr Infos gibt es direkt bei Equinux auf der Produktseite. Der tizi beat bag kostet bei Amazon 79,99 und ist momentan von drei Käufern mit jeweils vollen fünf Sternen bewertet. Das Verhältnis von Preis und Leistung stimmt hier offensichtlich.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer