Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

19.12.11Leser-Kommentare

Edura iCelsius: iPod, iPhone oder iPad messen Temperatur

Edura stellt eine Erweiterung für alle Apple-Gadgets mit iOS5 vor, mit denen sich Temperaturen messen und aufzeichnen lassen.

Edura iCelsius (Quelle: pd Edura)

Ein Gadget, das sowieso schon in Benutzung ist, für einen weiteren nützlichen Zweck einzusetzen, das ist der Traum jedes iPhone- iPod- oder iPad-Besitzers - schliesslich sind diese Teile schon fast eierlegende Wollmilchsäue. Und der Dockinganschluss erlaubt zwar vieles nicht, aber erlaubt zumindest die Benutzung mit diversen Messfühlern. Das macht sich die Firma Edura zunutze und macht die iDingsis zu Temperaturmess-, ja man muss fast schon sagen, Stationen.

Stilecht heissen diese Erweiterungen denn auch iCelsius. Sie bestehen aus einem Stab mit Kabel für den iDock-Connectur und einer App für alle Geräte. Es gibt iCelsius in zwei Varianten: die normale erfasst Temperaturen zwischen -30 und +70 Grad Celsius, die «Pro» geht nach oben bis 150 Grad und soll auch genauer agieren (0,2% Messfehler statt 1% bei der normalen). Wenn man nicht gerade in einem Labor arbeitet, sind für iCelsius entsprechende Anwendungen zum Beispiel die Prüfung von Vorlauftemperatur einer Heizung.

Doch iCelsius wäre ohne iPhone nur die halbe Miete. So kann man in der zugehörigen App einstellen, das bei Erreichen eines bestimmten Grenzwertes ein Alarm ertönt. Bei den telefonierfähigen Geräten wird auf Wunsch ein Anruf abgesetzt.

Zudem kann man den Verlauf über einen bestimmten Zeitraum erfassen und das Protokoll auch per Mail verschicken. Mit eigenen Apps könnte man die Funktionen des Fühlers auch erweitert nutzen, der Hersteller hält sich darüber allerdings bedeckt.

iCelsius ist direkt im Online-Shop des Herstellers zu kaufen. Die Normalversion kostet EUR 59,00, die Pro-Variante ist EUR 10 teurer.

Technische Daten

  • Modelle: iCelsius/iCelsius Pro

  • Kabellänge: 1 m

  • Datenlogger-Funktion mit grafischen und tabellarischen Auswertung

  • Akustischer Hi-/Lo-Alarm mit Anruffunktion

  • Messbereich: -30 bis +70° Celsius; Pro bis +150° Celsius

  • Auflösung: 0,1°C

  • Erfassungsrate: 2 Hz (2 x je Sekunde)

  • Genauigkeit: +/-1° Celsius, Pro: +/-0,2° Celsius

  • Masse: 30 x 8/Pro 100 x 80 mm (inkl. Hülle)

  • Gewicht: 75 g

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • jan

    20.12.11 (08:14:30)

    ...dann bin ich mal auf die ersten Meldungen gespannt, wie die iphones im Backofen verrecken, weil die Weihnachtsbraten unter Temperaturkontrolle gestellt werden =) Nein... es mag durchaus Anwendungsgebiete geben... oft aber findet Temperaturmessen in schwer zugänglichen, dreckigen oder anderen iphone-inkompatiblen Gegenden statt. Also nicht unbedingt das neue Traumpaar, diese Verbindung, aber wie gesagt, für einige Anwendungen sicher geeignet!

  • Simon

    20.12.11 (09:48:58)

    "schwer zugänglichen, dreckigen oder anderen iphone-inkompatiblen Gegenden"... wie z.B. rektal Fieber messen ;-)

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer