Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

28.01.09Leser-Kommentare

eCO²-Watch: Saubermacher-Armbanduhr

Die weltweite Umweltverschmutzung beschäftigt schon lange nicht nur mehr Al Gore, sondern wird zu einem ernsten Problem. Die eCO²-Watch soll ihren Teil zur Rettung der Erde beitragen.

Wieder tief durchatmen mit der eCO²-Watch (Bild: YankoDesign.com)

CO²-Scrubber. So nennt sich die Technologie die dahinter steckt und zumindest nach der Ansicht der Columbia Universität die Welt retten könnte.

 

Diese hat vergangenes Jahr einen solchen Kohlenstoffdioxid-Staubsauger auf dem Dach des Universitätsgebäudes angebracht. Dort macht das Gerät aus dem schädlichen CO² wieder sauberen Sauerstoff. Und genau das soll diese Uhr auch machen:

Mit der sogenannten Scrubber-Technologie wird die Luft wieder sauber (Bild: YankoDesign.com)Die Armbanduhr sieht nicht nur schlicht und schick aus, sondern erfüllt auch einen funktionalen Sinn. Mit der gleichen Technologie wie das Gerät der Columbia Universität bringt die Uhr wortwörtlich frische Luft.

Die einen Umweltschutzer jubeln, die anderen fluchen. Greenpeace nennt Gadgets, wie dieses Konzept der Designer James Kershaw & Chad Garm "sinnlos" und "wenig hilfreich". Zuerst solle das Problem am Schopf gepackt werden, dann könne man sich über die Beseitigung der Folgen Gedanken machen. Nur die Symptome der weltweiten Luftverschmutzung zu behandeln, sei oberflächlich.

(Gefunden bei Ausgefallene-Ideen.com)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Eddie

    28.01.09 (12:12:30)

    Schöne Idee, wenn nur nicht die Herstellung solcher Gadgets auch Unmengen CO2 verursachen würde. Die Uhren können bestimmt nicht soviel CO² umwandeln wie bei der Herstellung verursacht wurde. Lieben Gruß, Eddie

  • benny

    28.01.09 (15:55:33)

    lol, fragt sich ob die uhr in ihrer ganzen lebensdauer überhaupt so viel CO2 in sauerstoff umwandelt wie für ihre herstellung gebraucht wurde.

  • Robert Heimgartner

    29.01.09 (11:53:08)

    Wieviele von diesen Uhren müssste man wohl tragen, um die Tipps von http://www.co2weblog.wordpress.com zu kompensieren? Auf dieser Seite werden Tipps gegeben um mehr CO2 zu produzieren!! Wie verrückt!

  • Malte Landwehr

    29.01.09 (21:20:15)

    Diese Armbänder halte ich für etwa so sinnvoll wie Biodiesel, der aus Pflanzen gewonnen wird, die mit Düngemittel bespritzt wurden, welches extrem viel CO2 ausstößt. Das ist etwas für Menschen aus der westlichen Hemisphäre, die sich beruhigen wollen "ich tue was" und das Problem an sich nicht verstanden haben.

  • stella

    07.07.09 (07:48:57)

    design, implies function as well as form not pure fantasy.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer