Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

09.11.12Kommentieren

ECAL Low Tech Factory: Verrückte Maschinen für Popcorn, Strickmützen und gute Laune

Die ECAL/University of Art and Design Lausanne hat gerade auf ihrer Ausstellung "Low Tech Factory" sechs unterhaltsame Maschinen vorgestellt, die Automatisierungsmechanismen humorvoll entschleunigen. Von der Popcornmaschine, die ein Korn nach dem andere poppen lässt bis zum Strickmützen produzierenden Schaukelstuhl.

Oncle Sam Popcornmaschine {pd ECAL;http://www.ecal.ch/images_images_presse_hd.php?id=1426}Die Design- und Kunst-Studenten der ECAL haben sich für Ihre Ausstellung mit dem Titel "Low Tech Factory" einige nette Gadgets einfallen lassen. Besonders gelungen finde ich zwei der Ausstellungsstücke, die Popcornmaschine "Oncle Sam" und die Strickmaschine "Rocking Knit".

"Oncle Sam" ist vielleicht nicht besonders praktisch, aber ästhetisch äußerst reizvoll. Die Aufgabe dieser sehr reduzierten Maschine ist es, mit Hilfe eines Teelichts ein Maiskorn nach dem anderen in Puffreis zu verwandeln.

Diese Aufgabe erfüllt sie exzellent, verdeutlicht dabei den Produktionsprozess und vertritt durch die mengenmäßige Beschränkung einen extremen Gegenstandpunkt zum maßlosen Popcornkonsum, der in den Popcornkübeln seinen Höhepunkt findet, die man üblicherweise beim Kinobesuch an der Kasse erhält. Ein klarer Gegenentwurf auch zum Popinator.

Auch die Strickmaschine "Rocking Knit", die beim gemütlichen Schaukeln Strickmützen produziert, kann sich sehen lassen: Der strickende Schaukelstuhl funktioniert wie eine Strickliesl, bei der ein Gewicht die Bewegunsenergie auf einen Zahnradmechanismus überträgt. Angetrieben von den sanften Schaukelbewegungen, fertigt "Rocking Knit" einen Strickschlauch an, der im Handumdrehen in eine Mütze verwandelt werden kann.

Schaukelte man lange genug, würde man sich die Mütze quasi auf den eigenen Kopf stricken.

Die kompletten Clips zur Ausstellung "Low Tech Factory" kann man bei Vimeo bewundern, weitere Infos gibt’s bei ECAL. Zu kaufen sind die Sachen wohl nicht, aber vielleicht bringen die verrückten Gadgets ja den einen oder anderen auf eigene Ideen.

Gefunden bei Designboom

photo © nicolas genta

image courtesy of ECAL

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer