Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

22.01.15Leser-Kommentare

Earin: Die kleinsten kabellosen Kopfhörer der Welt

Earin ist gleichzeitig der Name des schwedischen Unternehmens und seines bisher einzigen Produktes: den nach eigener Aussage kleinsten kabellosen Lautsprechern der Welt. Das Ganze besteht aus zwei Bluetooth-Stöpseln, einer Lade- und Transportbox sowie einer App für iOs, Android und Windows Phone.

2_Silver_Buds_web

Jeder der beiden Earin-Ohrstöpsel misst nur 20 mm und hat einen Durchmesser von 14,5 mm. Jeder wiegt 5 g und ist mit einer wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Knopfzelle ausgestattet, die Energie für 2,5 bis 3 Stunden Musik liefert.

Einen Ladeanschluss sucht man vergeblich, nur die Transportbox kann über Micro-USB an einen Rechner oder ein USB-Ladegerät angeschlossen werden.

Gehen die Akkus in den Ohrstöpseln zur Neige, legt man sie wieder in ihre Lade- und Transportbox, wo sie automatisch aufgeladen werden. Dazu muss man die Ladebox nicht einmal an eine Stromversorgung anschließen, denn sie verfügt über einen eigenen Akku.

Das Kickstarter-Video zeigt Prototypen der Earin und ihrer Box.

Das Konzept der Earin sieht für mich ziemlich überzeugend aus. Sehr gut gelöst scheint mir das Problem der sicheren Aufbewahrung in der gut gestalteten Metallbox, die dank eigenem Akku die Earins gleich noch auflädt. Schließlich wächst mit zunehmender Miniaturisierung auch das Risiko, die Kopfhörer zu verlegen oder zu verlieren. Die stabile Ladebox, die man immer dabei hat, ist da eine durchdachte Lösung.

Earins ersetzen kein Headset. Sie sind nicht zum Telefonieren gedacht, sondern allein zum Hören von Musik. Die Entwickler sprechen von hochwertiger Audioqualität, allerdings konnte ich keine Informationen zum Frequenzgang oder Ähnlichem finden. Mit der dazugehörigen App kann man auf Mono umschalten, immer nur einen Kopfhörer verwenden und so die Spieldauer verdoppeln. Praktisch zum Beispiel für Podcasts, bei denen es nur auf die Information ankommt.

Die Finanzierung auf Kickstarter ist mehr als erfolgreich verlaufen. Statt der anvisierten 234.000 Euro sind umgerechnet rund 1,27 Millionen Euro zusammengekommen. Auf Kickstarter kann man sich noch weitere Informationen holen, ebenso wie auf der Website von Earin selbst. Ein paar dieser kleinen kabellosen Kopfhörer mit Ladebox kostet umgerechnet circa 172 Euro, wobei Steuern und Versandkosten noch dazugerechnet werden müssen.

Kommentare

  • Hansjörg

    23.01.15 (06:06:43)

    Hallo Frank! Bin als unterstützender Kickstarter natürlich sehr gespannt auf dieses Gadget! Mal schauen, ob es schön "fleischig" tönt ;-) Übrigens: Bose Soundlink Color verdiente eine Rezension...

  • Nordlicht

    31.01.15 (00:37:21)

    schaut euch mal Motorolla HINT an, z.B. Bei Amazon. Gleiches Prinzip, glaube ich, aber günstiger und Endpreis.

  • Frank Müller

    31.01.15 (08:41:22)

    Gleiches Prinzip schon, aber das Motorola Hint ist ein Headset mit nur einem Ohrhörer und integriertem Mikrofon. Bei den Earins geht es nur ums Hören. Zwei Ohrhörer, kein Mikro.

  • Hansjörg

    31.01.15 (16:23:13)

    Das sind aber zwei Paar Schuhe! Hint ist ein InEar für Sprache. Die vorgestellten EarIn sind jedoch für das Musik hören gedacht. Und so nebenbei: Das Motorola Hint tönt sehr synthetisch und hat eine miserable Reichweite!

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer