Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

10.08.15

dot: Die Smartwatch für Blinde

Diese Uhr ist zwar einerseits smart, aber andererseits ganz anders als die Konkurrenten. Denn dot stellt die Infos in Braillschrift dar.

dot (Bild: dotincorp) dot (Bild: dotincorp)

Ist die Apple Watch nun ein Erfolg oder ein Flop? Darüber streiten sich noch die Analysten. Klar ist aber: Mit der "iWatch" ebnet der Konzern aus Cupertino den Weg für das Segment der Smartwatches. Obwohl es schon einige Modelle auf dem Markt gibt, so hat das Rennen um die Gunst der Käufer erst begonnen.

Auch die südkoreanische Firma dotinc möchte auf dieser erst beginnenden Erfolgswelle mitschwimmen. Allerdings mit einem vollkommen anderen Konzept: Die Smartwatch mit dem Namen dot richtet sich an Blinde.

Die "intelligente" Uhr für Sehbehinderte

Diese Smartwatch sieht ein bisschen wie eine Mischung aus Pebble und Fitbit aus, funktioniert aber ganz anders. Anstatt eines Displays bietet die längliche Oberfläche vier Reihen mit jeweils sechs Punkten. Diese namensgebenden "dots" funktionieren wie Lesegeräte für Sehbehinderte: Sie stellen Buchstaben in der Braille-Schrift dar.

Mittels Bluetooth verbindet sich dot mit dem Smartphone, um dann beispielsweise Nachrichten von iMessage passend darzustellen. Darüber hinaus soll das Gadget auch als eBook-Reader und Navigationsgerät dienen. Und die Uhrzeit stellt es auch dar, sonst wäre es ja keine Smartwatch.

Apropos: Im Vergleich zu anderen Mitbewerbern soll der Akku deutlich länger durchhalten. Laut dem koreanischen Start-Up hat die Batterie Saft für bis zu fünf Tage Betrieb.

dot (Bild: dotincorp)

Deutlich günstiger als die Apple Watch

Wenn alles nach Plan verläuft, soll dot im Dezember in den USA erscheinen. Der angepeilte Verkaufspreis liegt bei 300 US-Dollar. Ob und wann die Smartwatch für Blinde nach Europa kommt, ist bislang nicht klar.

Wer Interesse an dot zeigt, kann sich auf der offiziellen Webseite für den Newsletter anmelden. Einen Onlineshop mit Vorbestellfunktion oder Dergleichen gibt es noch nicht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer