Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.08.12Kommentieren

Die Fabrik Tombox und Tombox+: Lautsprecher an die Leine gelegt

Tombox ist eine Serie mobiler Verstärkerboxen von "Die Fabrik", dem Leipziger Unternehmen des Produktdesigners Stefan Hölldobler. Erstklassig verarbeitete Lautsprecher vergangener Zeit werden mit Verstärker, Tragegriff, Akku, Lautstärkeregler und Audiokabel zu einer Tombox aufgerüstet. Und die Exemplare der neuen Serie Tombox+ lassen sich sogar an der Leine hinterherziehen.

Tombox {Die Fabrik;http://www.diefabrik.org/tomboxshop.html}"Die Fabrik" in Leipzig verwandelt unter den Namen Tombox und Tombox+ hochwertige passive Lautsprecher in individuelle mobile Soundanlagen. So manche Box, die einmal viel Geld gekostet hat, verstaubt jetzt auf dem Dachboden, landet auf dem Sperrmüll oder auf dem Flohmarkt.

"Die Fabrik" spürt diese raren Exemplare auf und macht daraus Unikate für den mobilen Musikgenuss.

Um aus einem Canton-, Braun- oder RFT-Lautsprecher eine Tombox oder Tombox+ zu machen, muss man nur einige Teile hinzufügen: einen guten Verstärker auf 12-Volt-Basis, der bei einer Tombox eine Leistung von 12 Watt liefert und damit sowohl für den Baggersee als auch für zu Hause geeignet ist. Dazu einen Akku, der je nach Box und Lautstärke genug Energie für bis zu 48 Stunden Musik liefert. Bei einer großen Tombox+ sind sowohl Akku als auch Verstärker etwas großzügiger ausgelegt.

Für den Transport kommt an eine Tombox ein Tragegriff, an eine Tombox+ vier Rollen und eine Öse, in die man eine ebenfalls mitgelieferte Lederleine einhaken kann. Die großen Tomboxen mit dem Plus sollen sich nicht nur hervorragend für die kleine Hausparty oder für qualitativ hochwertige Beschallung des Winter-

gartens eignen. Auch als Hocker oder Beistelltisch kann man sie verwenden.

Ob Tombox oder Tombox+, ein Netzteil gehört ebenso dazu wie ein Lautstärkeregler mit Ein-/Ausschalter und ein Audiokabel mit 3,5-mm-Klinkenstecker. Es wird bei fast allen Tomboxen um eine Reihe Metallknöpfe auf der Rückseite der Boxen geschlungen.

Mehr Infos zu den Tomboxen gibt es auf der Produktseite, und im Tombox-Shop kann man sich seine eigene Tombox aussuchen. Die Preise liegen so um die 200 Euro für eine Tombox und um 350 Euro für eine Tombox+, für den Versand fallen noch einmal 10 Euro an.

Dafür erhält man eine hochwertige Originalbox aus dem letzten Jahrtausend, die durch wenige zusätzliche elektronische Komponente zu einem Unikat veredelt wird, das sich durch sein Flair und seinen Klang auszeichnen soll.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer