Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

12.03.11 14:23

, von Peter Sennhauser

Dexim Frixbee: iPhone kontaktlos laden

Induktions-Ladestationen wollen sich einfach nicht durchsetzen. Dexim versucht es jetzt dennoch mit dem Frixbee fürs iPhone 4.

Dexim Frixbee Induktions-Ladedock fürs iPhone

Am liebsten wär's uns ja, wenn wir unsere mobilen Geräte überhaupt nicht aufladen müssten. Dem kommt die kabel- oder kontaktlose Aufladung via Induktion am nächsten. Aber obwohl die Technologie seit Jahren verfügbar ist, setzt sie sich für Geräte mit mehr als einem Zweck (Zahnbürsten) einfach nicht durch.

Dexim wagt jetzt für die geschlossene Gerätegruppe von Apple einen Versuch mit Frixbee. Die Induktions-Ladeplatte kann derzeit zwei iPhone 4 gleichzeitig mit Strom versorgen:

Das Ladegerät verfügt sogar über einen integrierten Akku und kann vom Netz getrennt werden - wenn man die mit entsprechenden Adaptern versehenen i-Geräte links und rechts vom Buckel drauflegt, werden sie in drei bis vier Stunden aufgeladen.

Eine praktische Idee für den Schlüsseltisch neben der Haustüre (wenn man denn das iPhone dort ablegt - was bei iPhone-Besitzern erst nach dem Zukauf eines iPads der Fall sein dürfte).

Die kleine Ladeplatte wiegt gerade mal 100 Gramm und liefert 500mA bei 5V DC. Wenn man das allerdings auf zwei iPhones aufteilt, dürfte sich die Ladezeit in die Länge ziehen. Ausserdem wird mit dem doch 89 Euro teuren Frixbee laut Pressemitteilung eine Hülle für ein iPhone mitgeliefert. Die ist nötig, weil sie die Induktionsspule enthält, welche die Energeie von der Platte aufnimmt und ans iPhone abgibt.

Eine zweite Hülle muss dann wohl zugekauft werden. Immerhin ist anzunehmen, dass entsprechende Adapter mit der Zeit auch für andere (Apple-) Geräte verfügbar werden. Und Dexim ist kein Noname-Hersteller, der wieder vom Markt verschwinden wird.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Dexim Frixbee: iPhone kontaktlos laden

Hmm bei so viel Mehrkosten im Gegnsatz zu einem normalen Ladegerät ist es kein Wunder, dass sich das nicht durchsetzt.

Diese Nachricht wurde von Benny am 12.03.11 (16:03:48) kommentiert.

Und wenn ich dann eh irgendein Zubehör ans Gerät anstecken muss, kann ich gleich das Original-Ladegerät verwenden. Das ist sogar noch kleiner.

Diese Nachricht wurde von Leo Baumgartner am 13.03.11 (05:57:00) kommentiert.

Die sollten die Technik standardmäßig in die Accus integrieren ... dann würde sich das auch (zumindest besser) durchsetzen, aber auch ich wäre nicht bereit etwas an mein gerät anzuklemmen/kleben ... zumal dann für die Kabelsyncronisation der Anschluss belegt wäre ... meiner Meinung nach liegt es nicht an der Technik sondern an der mangelnden integration in die Handys ... ich frag mich warum das den Firmen die das anbieten wollen nicht auffällt!?!

Diese Nachricht wurde von BigAl am 14.03.11 (13:25:13) kommentiert.

Man müsste vielleicht auch mal sagen, dass der Wirkungsgrad dieser kabellosen Stromversorgung nicht grad wirklich gut ist. Bei einem iPhone Ladegerät mag das nicht so ins Gewicht fallen... Aber trotzdem: Neue Technologie sollte eigentlich WENIGER Strom verbrauchen und nicht mehr. Fänd ich noch sinnvoll und sollte vielleicht bei solchen Artikeln auch ein Punkt sein.

Diese Nachricht wurde von Boris am 14.03.11 (14:54:07) kommentiert.

Ich stimme Boris zu 100% zu. Eigentlich sollten wir uns keine Gedanken darüber machen wie wir Geräte anders laden können sondern wie dafür gesorg werden kann das unsere Geräte sich selbst aufladen, Reibung in der Hosentasche oder was auch immer.

Diese Nachricht wurde von Benny am 18.03.11 (16:55:06) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer