Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

08.07.15

Deus Ex Aria bringt clevere Gestensteuerung für aktuelle Smartwatches

In Zukunft können wir unsere Smartwatches ohne Tasten bedienen. Einfach Finger bewegen und so Optionen wechseln oder gar das Smartphone steuern. Deus Ex Aria möchte dies ermöglichen.

Finger steuern andere Geräte. Praktisch. (Foto: Deus Ex Technology Ltd) Finger steuern andere Geräte. Praktisch. (Foto: Deus Ex Technology Ltd)

Ein kleiner Sensor ist es, der Gestensteuerung und smarte Armbanduhren zusammenbringen will. Diesen trägt man als Clip direkt am Band der Uhr und vereinfacht die Kontrolle ungemein. So die Theorie.

 

Kleines AddOn

Gedacht ist Deus Ex Aria für Smartwatches mit Android Wear sowie die Pebble Time. Entweder als winziger Clip mit Bluetooth Low Energy-Anbindung zum Smartphone oder als SmartStrap mit direkter Verbindung über das serielle Interface der Pebble Time bringt man den Armbanduhren die Fingersteuerung bei. Möglich wird dies durch Sensoren, die Bewegungen wahrnehmen und in Befehle umwandeln. Durch eine freie Belegung der Gesten, die Daumen und alle Finger berücksichtigen, soll eine flexible Kontrolle möglich sein. Ob man nun zum nächsten Track beim Hören von Musik wechseln, die GoPro einschalten oder einen Anruf entgegennehmen möchte, ist dem Nutzer überlassen.

Wie das praktisch aussieht? Durchaus interessant und im Alltag vielleicht gar nicht mal so auffällig, wie in der Präsentation der Macher dargestellt...

Erfolgreiche Finanzierung

Technisch bedingt gibt’s aber auch einen Nachteil: Die Version für Android Wear besitzt einen eigenen Akku, der bis zu 24 Stunden hält. Danach muss der Clip aufgeladen werden. Die Pebble Time-Variante, die über die Schnittstelle des Herstellers kommuniziert, zwackt sich Energie vom Akku der Smartwatch ab und verkürzt um rund 15 Prozent die Laufzeit. Die Pebble-Lösung sollte daher wohl der praktischere Weg sein.

Einsatzgebiete. (Foto: Deus Ex Technology) Einsatzgebiete. (Foto: Deus Ex Technology)

Offenbar scheint der Grundgedanke sehr gut anzukommen. Obwohl die Beschreibungen recht theoretisch sind, konnten die Schöpfer recht schnell 100.000 US-Dollar über Kickstarter einnehmen und so Deus Ex Aria finanzieren. Zwischen 70 US-Dollar (Pebble Time) und 129 US-Dollar (Android Wear) kostet das Nachrüsten der Gestensteuerung für die Smartwatches, wenn man jetzt schon Geld vorschießt. Wirklich günstig ist das also nicht. Ab Juni 2016 soll mit der Auslieferung der "AddOns" begonnen werden.

Vielleicht werden künftige Uhrenmodelle im Vorfeld diese Technologie verwenden? Das wird sich in den nächsten Jahren zeigen. Möchtet ihr nicht so lange warten, schaut bei Kickstarter vorbei.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer