Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

24.10.11 09:45

, von Kai Zantke

Der grosse Bluetooth-Headset-Vergleichstest (4/7): Jabra Sport und Motorola S10

Jetzt gibt's was auf die Ohren: Fünf Stereoheadsets für Jogging, Regen und Freizeit müssen halten, was Marketingabteilungen versprechen - Ausdauer, Sportsgeist und guten Klang. Ob sie diese Versprechen halten können?

 

Motorola S10-HD - (Bild: kaz)Wir starten den grossen Bluetooth-Headset-Vergleich mit der Sportdisziplin. Hier treten die folgenden Geräte gegeneinander an:

  • Jabra Sport
  • Motorola S10
  • Nokia BH-111
  • Plantronics Backbeat 903+
  • SonyEricsson HBH-IS800

Alle Headsets im Test müssen Stereoton ausgeben können, gegen Schweiss geschützt sein und bei sportlichen Betätigungen nicht aus dem Ohr fallen. Bis auf das Motorola S10 und das Jabra Sport sind die restlichen Headsets nicht explizit gegen Feuchtigkeit geschützt, beim Nokia BH-111 ist das nicht allzu kritisch, da man den Empfänger nach belieben am Körper platzieren kann. Das Plantronics Backbeat 903+ und das Sony Ericsson HBH-IS800 dagegen müssen direkt am Ohr getragen werden.

Wie Peter Sennhauser bereits am Vorgänger des Plantronics zu bemängeln hatte, übersteht das Backbeat schwitzende Köpfe nur mit Glück - der Nachfolger scheint äusserlich nicht besser gestellt, weshalb man das Plantronics mit Vorsicht einsetzen sollte. Ähnlich könnte es sich mit dem SE HBH-IS800 verhalten, dessen Mikrofonverdickung am Kabel nur bedingt geschützt ist.

 

 

Jabra Sport

Jabra Sport - Angenehmer Sitz, garantiert spritzwassergeschützt, aber mit 4 Stunden etwas kurzatmig (Bild: kaz)Das «Sport» ist ein alter Bekannter, den ich bereits für neuerdings.com getestet habe. Es lässt sich problemlos (vorsichtig!) unter fließend Wasser abspülen, klingt wahlweise recht basslastig mit schwachen Höhen oder ohne Bass mit vielen Mitteltönen. Wem die eigene MP3-Sammlung verleidet, kann sich dank des integrierten Radios Abwechslung gönnen. Mit einer Akkulaufzeit von nur vier Stunden ist das Jabra ein Sprinter ohne Ausdauer. Verglichen mit den anderen Kandidaten ist es trotzdem der einzige Kandidat, der kabellose Freiheit bietet, die wahrscheinlich jeden Sportler glücklich macht: Es sitzt bequem hinter dem Ohr, verrutscht nicht, stört nicht durch lästige Kabel und ist einigermassen leicht zu bedienen. Abstriche muss man allerdings bei den eher unempfindlichen Mikrofonen für Telefongespräche machen, die trotz angeblichem Windschutz, an der Grenze minimaler Verständlichkeit operieren.

Motorola S10-HD

Auch der zweite Sportler ist mit allen Wassern gewaschen - oder zumindest könnte man das tun, denn auch das Motorola S10-HD ist so konstruiert, dass ihm Schweiss und Feuchtigkeit nichts anhaben können. Für die Bedienung hat sich Motorola für stolze sechs Knöpfe entschieden. Hinter einer Gummihaut verstecken sich je drei Taster pro Seite für die Trackauswahl, die Lautstärke, Play/Pause und zum Starten eines Telefonats. Die Gesprächspartner verstehen einen zwar besser als beim Jabra Sport, man klingt trotzdem wie ein Philosoph aus der Tonne weit entfernt.

Motorola S10-HD - Toller Klang, gute Bedienung, aber leider zu fester Sitz (Bild: kaz)Der Köpfhörer kommt mit einer Vielzahl von verschiedenen Ohrstücken, die sowohl ein In-Ear-Design ermöglichen, als auch nur auf den Gehörgang gelegt werden. Je nach Wahl verändert sich die Klangcharakteristik von stark basslastig zu mittenbetont. Der Kopfhörer klingt besser als das Jabra Sport, allerdings lässt auch er klare Höhen vermissen, der Sound ist einfach etwas dumpf. Beide Headsets reichen jedoch völlig zum Joggen und allgemeinen Sporten; wer Sport treibt, wird ohnehin auf perfekten Klang verzichten müssen, weil beispielsweise ein Grundrauschen durch den Fahrtwind allgegenwärtig ist.

Den Motorola S10-HD plagen leider zwei Design-Fehler: Er ist starr und etwas voluminös beim Transport und er wurde für Kinderköpfe entwickelt. Durch die nur wenig dehnbare Verbindung muss man schon Hutgrösse XS tragen um den Hörer bequem länger als 30 Minuten tragen zu können. Doch schon alleine wegen der langen Laufzeit von fast acht Stunden würde ich die Passform zumindest ausprobieren, denn der Kopfhörer sitzt bombenfest ohne zu verrutschen und läßt sich auch während des Joggens hervorragend bedienen.

Dies sind leider die einzigen beiden wirklichen Sportkopfhörer, die schweiss- und regensicher sind. Das Plantronics Backbeat ist mehr etwas für «Wenig-Schwitzer» und die restlichen zwei schummeln sich erfolgreich durch den Sportparcour. Wie, das lest Ihr im nächsten Artikel

[postlist "Bluetooth-Headset-Vergleichstest"]

© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Der grosse Bluetooth-Headset-Vergleichstest (4/7): Jabra Sport und Motorola S10

Könnt ihr auch noch die Reichweite testen? Das ist mitunter das wichtigste dabei.

Diese Nachricht wurde von Ronny H. am 24.10.11 (12:49:19) kommentiert.

Hy Ronny, Das ist schwer nachzustellen, weil jedes Handy eine andere Leistung besitzt. Für ein Nokia E7, bzw. Blackberry Bold 9900 gilt folgendes: Das Jabra Sport kann in der Satteltasche unter dem Sattel verstaut werden und du hörst immer noch störungsfrei, wenn Du Dich sehr weit vorbeugst bricht die Verbindung jedoch ab - eine Betonwand und vier Meter Abstand sind gerade noch möglich. Das Motorola S10-HD hat eine höhere Reichweite 10 Meter + Betonwand. Am Körper getragen gibt es keine Aussetzer. gruß kai!

Diese Nachricht wurde von Kai Zantke am 24.10.11 (14:17:01) kommentiert.

Danke für die Antwort. Ich habe ein iPhone 4 und wollte das Jabra Sport beim Training im Fitnesscenter benutzen. Da meine Pläne auf dem Handy sind trage ich es nicht am Körper, vielmehr liegt es sicher entfernt in etwa 2 Meter Abstand. Dafür suche ich einen brauchbaren kleinen Funkkopfhörer.

Diese Nachricht wurde von Ronny H. am 24.10.11 (14:51:17) kommentiert.

Verstehe. Wenn Du das iPhone immer rechts von Dir ablegst (die Sende-Empfangseinheit sitzt beim Jabra rechts) müsste es klappen - wenn nicht all die Metallgerüste der Geräte den Funk abschirmen. Das Motorola hat die höhere Reichweite, sitzt aber eventuell zu fest. Außerdem könnte es sein, dass die Pulsgeräte der anderen auf den Steppern und Rädern den Funk beeinträchtigen, obwohl BT dagegen eigentlich unempfindlich sein soll.

Diese Nachricht wurde von Kai Zantke am 24.10.11 (14:55:46) kommentiert.

Danke für den Tipp :) Ich werde es mal versuchen.

Diese Nachricht wurde von Ronny H. am 24.10.11 (15:23:04) kommentiert.

Ich hab letztens im MediaMarkt die "iSport" von Monster probegehört und bin begeistert. Die sind komplett wasserfest und schweißresistent - und können sogar in die Waschmaschine ;-) http://www.ausgefallenesachen.com/2012/01/monster-isport-waschmaschinenfahige-inear-kopfhorer/ lg Dave

Diese Nachricht wurde von Dave am 08.01.12 (10:07:03) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer