Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

27.01.10Leser-Kommentare

Das Tablet von Apple: Videokonferenz, TV und Farmville

Jason Calacanis, Problogger und Webunternehmer der ersten Stunde, behauptet, ein Tablet von Apple zwei Wochen lang getestet zu haben - und verrät zahlreiche Details.

calacanis

[box align="right" width="30"]Die iSlate-Party

Heute präsentiert Apple in San Francisco das erwartete Tablet. Wir sind ab 19.00 Uhr mit Fakten und Berichten genau hier an dieser Stelle am Ball.[/box]Der Hype geht dem Höhepunkt zu, aber Problogger Jason Calacanis stiehlt möglicherweise Steve Jobs einen Teil der Show: Calacanis hat auf seinem Twitteraccount eben Details über das Apple Tablet ausgeplaudert, das er nach eigenen Angaben zwei Wochen lang testen konnte.

Demnach handelt es sich "um das beste Gadget, das je gebaut wurde, und es ist nicht overhyped":

Das Tablet hat einen eingebauten TV-Empfänger und -Rekorder, zwei Daumen-Pads links und rechts, Kamera auf der Front und auf der Rückseite und lässt sich per Wifi mit andern Tablets verbinden - "mit dem Ding werden ganze Lan-Parties abgehen", schreibt Jason:

Das Tablet sei grossartig für Zeitungslektüre und habe eine gute Akkulaufzeit, allerdings weniger gut, wenn man eine Wifi-Verbindung habe.

Der Bildschirm ist ein OLED, auf der Rückseite des akkugetriebenen Tablets sollen Solarzellen für Stützenergie sorgen.

Die Sicherheit beim Zugriff ist durch einen Fingerabdruck-Scanner gewährleistet, der bis zu fünf Profile akzeptiere.

Das Gerät beherrscht Multitasking, läuft mit dem iPhone-OS und bringt ein Schachspiel mit - und eine speziell adaptierte Version von Farmville, die Jobs auf der Bühne präsentieren werde.

Die Preise belaufen sich auf 599, 699 und 799 Dollar, abhängig von der Grösse und der Ausstattung des Tablets. Leider noch kein Wort über Liefertermine.

Wenigstens die darf Steve Jobs morgen verkünden...

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Gerhard Rohrer

    27.01.10 (10:59:51)

    Ich bin schon sehr neugierig. Apropos Lan-Parties: ich hoffe, die Hardware gibt entsprechend viel her und ist zu weit mehr als FarmVille im Stande. Und welche Software wird noch dabei sein? Zum Glück werden wir heute Abend hoffentlich alles Erfahren - Fragen hätte ich noch genug.

  • hn

    27.01.10 (11:12:15)

    das liest sich aber schon extrem nach satire. vor allem widerspricht er sich selbst: "videoconferencing is stable but nothing new" vs "augmented reality videoconferencing" (was ja wohl neu wäre)

  • Peter Sennhauser

    27.01.10 (12:00:20)

    Ja, der grösste Witz ist, dass wir jetzt schon drüber spekulieren, ob die Vorausmeldungen Satire, Spekulation oder echt sind... Was für eine gigantische kollektive Zeitverschwendung.

  • Sebastian

    27.01.10 (12:01:30)

    Never ever... man kann es auch übertreiben.

  • napfekarl

    27.01.10 (14:30:29)

    "Augmented reality videoconferencing" ist mit iChat durchaus möglich, wenn man Blueboxing als solches bezeichnen darf.

  • Jens Jensen

    27.01.10 (15:28:41)

    1. Werden keine 10" OLED Displays hergestellt. Und wenn, dann wäre die Produktionszahl viel zu gering und der Preis viel zu hoch. Das plus die ganzen features zu nem Preis von 600 Dollar... never ever 2. Fingerabdruckscanner= Not Apple like 3. Direkt zwei größen zum Launch einer komplett neuen Produktreihe? Halte ich für unwahrscheinlich, das würde die Entwickler vor große Schwierigkeiten stellen, auf einmal hat man statt eine Bildschirmgröße 3... was einen erhöhten mehraufwand zur konsequenz hätte 4. Steve jobs präsentiert Farmville... und als one more thing dann mafia wars? halte das ganze für nen schlechten scherz.

  • Nils

    27.01.10 (16:54:46)

    Das stimmt doch niemals! Weder Preis noch technische Ausstattung machen Sinn. Alleine der Oled-Bildschirm würde schon um die 400€ kosten.

  • viral

    27.01.10 (17:48:55)

    Na en das zu teuer ist der kann ja vielleicht mit dem 2. Kind spielen welches Steve Jobs heute der welt vielleicht zeigt. http://basicnetznerdig.wordpress.com/

  • möp

    18.02.10 (21:51:36)

    Womit sich Herr Calacanis wohl als riesengroßer Lügner bewiesen hätte. Davon stimmt ja letztendlich keine einzige Aussage. Peinlich, wer ihn jetzt noch als glaubwürdige Quelle nimmt.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer