Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

28.08.12Kommentieren

CyCell OwnFone Minimalhandy: Genial oder banal?

Das OwnFone des britischen Unternehmens CyCell soll das erste personalisierte Mobiltelefon der Welt sein. Es besitzt allerdings kein Display und man kann höchstens 12 Personen anrufen.

OwnFone {OwnFone;}Besonders Kinder und Senioren hat das Simpelhandy OwnFone als Zielgruppe im Visier. Aber OwnFone setzt andere Schwerpunkte als vergleichbare Handys wie Johns Phone. Dessen Position als einfachstes Handy der Welt dürfte jetzt nicht mehr gesichert sein. Schließlich besitzt Johns Phone noch Zahlentasten und ein Display, das OwnFone dagegen kommt ohne diese Dinge aus.

Man konfiguriert es im Internet nach seinen Bedürfnissen. Das heißt, im OwnFone-Designer wählt man aus, wie viele Tasten das Handy haben soll: zwei, vier, acht oder zwölf. Diese Anruftasten beschriftet man mit den Namen und ordnet ihnen die entsprechenden Nummern zu. Je weniger Tasten, desto größer fallen sie aus und desto mehr Platz hat man für die Beschriftung. Der folgende Clip zeigt, wie man sich das vorzustellen hat. Demnächst sollen auch Versionen mit Bildern und mit Braille-Beschriftung folgen.

Nach der Tastenbeschriftung kann man noch Farben und Muster wählen, bestimmen, welcher Name auf dem OwnFone stehen soll und ob es mit einer Notruftaste ausgestattet werden soll. Außerdem muss man sich noch für einen von drei verschiedenen Tarifen entscheiden. Die Kündigungsfrist beträgt 30 Tage.

Im Stand-by-Modus soll der Akku rund drei Tage halten, ausgeschaltet bis zu einem Jahr. Damit empfiehlt sich OwnFone auch als Notfallhandy oder als Reservelösung, wenn das Smartphone mal wieder vorzeitig seinen Akku leergesaugt hat.

Auch in Situationen, für die teure Smartphones zu wertvoll sind, soll sich OwnFone bewähren, beispielsweise auf Festivals oder Trekkingtouren. Es ist nur kreditkartengroß, 7 mm dick und 40 g leicht. Da man nur die eingegebenen Nummern anrufen kann, ist es für Fremde nicht zu gebrauchen.

Ändert sich die Nummer eines Kontakts oder möchte man einen Kontakt durch einen neuen ersetzen, kann man das telefonisch erledigen lassen. Eine Nummeränderung ist kostenlos, eine neuer Kontakt kostet 5 Britische Pfund (6 Euro), dafür erhält man auch einen Aufkleber mit dem Namen per Post geschickt.

OwnFone ist momentan nur im Vereinigten Königreich erhältlich und kostet 55 Britische Pfund (69 Euro). Falls man es verliert, erhält man ein Ersatztelefon für 35 Britische Pfund (44 Euro). Mehr Infos gibt es auf der Produktseite von OwnFone. UPDATE: Gute Nachrichten für deutsche Fans von OwnFone: Gründer Thomas Sunderland schreibt, dass es hierzulande Investoren gibt, die planen, OwnFone auch in Deutschland auf den Markt zu bringen.

via The Verge

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer