Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

30.08.12Kommentieren

Coppersteam Steam Amp: Röhren-Verstärker im Steampunk-Design

Ein Röhrenverstärker im Steampunk-Design bringt zusammen, was zusammen gehört - erst das dezente Glimmen der Röhren gibt den Objekten von Mike Cochran aus Florida den letzten Schliff.

Steam Amp (Quelle: Mike Cochran)Steampunk kleidet heutige Technik in Gehäuse, die aus viktorianischer Zeit stammen könnten. Auch wenn dieses Thema immer weiter in die Öffentlichkeit rückt, ist der Kreis der Künstler und Bastler, welche sich mit Steampunk beschäftigen, noch recht überschaubar.

Einer davon ist Mike Cochran: Der ehemalige Grafidesigner hat nach langem Suchen seine Passion im Steampunk gefunden und bereichert dieses Genre seitdem mit eindrucksvollen Objekten. Eine seiner eindrucksvollsten Arbeiten sind der "Steam Amp" und die dazu passenden "Boiler Speaker".

Der Steam Amp basiert auf einem Tube Depot Bausatz mit vier Röhren des Typs 10GV8. Pro Kanal werden bescheidene acht Watt zu den angeschlossenen Lautsprechern geliefert. Aber wer sich die unglaublichen Boiler Speaker anschaut wird schnell das Interesse an den technischen Daten verlieren - schließlich haben Auge und Ohr hier besseres zu tun als sich mit schnöden Fakten zu langweilen. Laut Mike ist der Sound "freaking amazing", was ich ihm ungehört glaube.

Boiler Speaker (Quelle: Mike Cochran)Er selbst sagt über seine Werke, dass sie eher die dunkle Seite des Steampunks repräsentieren und oft von Victor Frankenstein und vielleicht auch ein wenig Kafka inspiriert sind. Vielleicht macht genau dieses leicht makabre seinen Steampunk so interessant und so sind sie auch schon in dem Buch 1,000 Steampunk Creations: Neo-Victorian Fashion, Gear, and Art zu sehen und werden regelmäßig auf US-amerikanischen Steampunk-Conventions ausgestellt.

Dank Filmen wie "Brazil", "The League of Extraordinary Gentlemen" oder "Sky Captain and the World of Tomorrow" wächst das Interesse am Steampunk immer weiter und eigentlich kann es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch diese Spielart kommerzialisiert wird und die ersten asiatischen OEM-Fertiger sich dessen annehmen.

Und nun die schlechte Nachricht...

Leider kann man Mikes Objekte nicht kaufen, im günstigsten Falle sieht man sie auf einer Convention oder Ausstellung. Wer sich aber, genau wie ich, am Steampunk einfach nicht satt sehen kann, der schaut vielleicht mal bei Mike vorbei. Er ist entweder auf coppersteam.com oder im warmen Florida am Strand von Key West zu finden.

via Steffen Voß auf Google+

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer