Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

17.11.08 14:54

, von Peter Sennhauser

Computer Expressions Dinosaurier-Webcam: Schau dem kleinen in die Augen

Eine einäugige Dino-Webcam sorgt auf dem Schreibtisch für ein bisschen spassiges Ambiente. Die USB-Kamera wedelt indes nicht mit dem Schwanz.

Ein naturnaher Dinosaurier ist die Dinowebcam nun nicht grade.Videokonferenzen haben eine mühsame Komponente: Wer seinem Gegenüber in die Augen schauen will, muss in die Kamera statt ins auf dem Bildschirm erscheinende Ebenbild des Gesprächspartners gucken. Das ist nicht nur verwirrend, sondern auch nicht immer sonderlich spannend.

Wer höflich sein möchte, aber sich über den Anblick seiner Webcam langweilt, kann mit diesem Dinosaurier einen Selbsterziehungsversuch starten:

Das fällt - je nach Attraktivität des Sitzungspartners/in - nicht immer leicht. Und grade bei den Attraktiven wird so der Distanz-Flirt zu einer enttäuschend einseitigen Sache, weil entweder beide in die Kamera gucken und sich gegenseitig nicht wirklich sehen, oder auf dem Bildschirm so seltsam abwesend an einem vorbeiblicken.

Die USB-Schnittstelle ist an einem, äh, sehr privaten Ort untergebracht.Mit dem Dino jedenfalls ändert sich das, weil man wenigstens ein bisschen Spass haben kann, dem Urzeitvieh ins einzige Auge zu blicken.

Die Dinosaurier-Webcam hat eine Auflösung von 1280x960 Pixel (via interpolation), USB-Mikrofon integriert, 30fps bei niedriger Auflösung und manueller Fokus.

Der Webcam-Dino ist je nach Bezugsquelle zu haben ab knapp 17 US-Dollar.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer