Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

12.01.15Leser-Kommentar

CES 2015: Alles redet miteinander

Das Motto der aktuellen Consumer-Electronic-Messe CES 2015 in Las Vegas ist offiziell "IoT", Internet of Things, das Internet der Dinge. Über 900 Aussteller widmen sich diesem Thema.

"Internet der Dinge" bedeutet nicht, dass die Geräte nun auch im Web herumsurfen. Es bedeutet, die Haushaltsgeräte, aber auch die mobile Elektronik, "redet miteinander". Allerdings wird nicht der Fernseher mit dem DVD-Spieler über den schlechten Filmgeschmack ihres gemeinsamen Besitzers ablästern oder das Auto mit dem Smartphone über dessen überdenkenswerte Fahrkünste. Vielmehr geht es darum, das Haus zu automatisieren und mit dem Smartphone oder Tablet zu vernetzen, um unter anderem die berühmte Frage "Habe ich eigentlich den Herd abgeschaltet?" aus Mallorca auch ohne Hilfe der Nachbarn klären zu können.

Auch mobile Objekte werden vernetzt. So zeigt Mercedes mit dem F 015 Luxury ein selbst fahrendes Auto, das durch blaue Signalisierung im Kühlergrill Fußgängern mitteilt, dass sie erkannt wurden und nicht befürchten müssen, überfahren werden. Weißes Licht im Kühlergrill signalisiert hingegen "bemannten" Betrieb. Gar kein Licht im Kühlergrill: Rette sich, wer noch kann! Rotes Licht im Kühlergrill bedeutet dann wohl: Bitte mit dem Wagen sprechen...

Keine schöne Zukunftsaussicht. Audi lässt ein solches "autonomes Fahrzeug" gar 900 km anreisen – allerdings mit einem Fahrer an Bord, für die schwierigeren Manöver. Und um die anderen Verkehrsteilnehmer zu beruhigen.

Weniger dürfte dies dem VW Golf R Touch Concept Car gelingen. Dieses Auto soll - ebenso wie der Mercedes - mit Gestensteuerung bedient werden, um so die Ablenkung des Fahrers zu reduzieren. Praktisch für jene, die ihren Namen tanzen und nun auch gleich mit Händen und Füßen simsen können. Dafür wird es alle anderen Verkehrsteilnehmer in den Wahnsinn treiben und Beleidigungsklagen im Dutzend auslösen.

Richtig vernünftig klingt gegenüber all dem ein Fahrradpedal mit GPS und Internetanbindung, das neben der Fitnessüberwachung seines Besitzers auch dem Schutz des angeschraubten Drahtesels vor Diebstahl dienen soll.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Teddy

    12.01.15 (10:17:11)

    Ich sehe es schon kommen: Google Now weckt einen eine Stunde früher mit der Aussage: Sie müssen den Bus erreichen, da ein Marder in der letzten Nacht dem Kabelbaum vom Auto den Garaus gemacht hat ;-)

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer