Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

28.02.16

Smartphones

Catphone CatS60: Das Outdoor-Smartphone mit Wärmebild-Funktion

Die aktuellen Smartphones haben alle ziemlich dieselben Funktionen. Bis auf dieses: Es kann auch im Dunkeln sehen.


Catphone CatS60 (Bild: Catphones)

Das Handy mit Nachtsicht-Modus

Auf dem Mobile World Congress 2016 in Barcelona stellte der Outdoor-Handyhersteller Catphones mit dem Modell Cat S60 ein ungewöhnliches Smartphone vor: Es empfängt nämlich nicht nur wie normale Mobiltelefone im Mega- und Gigahertz-, sondern auch noch im Terahertz-Bereich.

Genauer: Neben Funkverbindungen im GSM-, UMTS- und LTE-Netz bietet es auch noch eine Wärmebildkamera. Das klingt etwas etwas absurd, doch die Thermalsicht ist durchaus sinnvoll.

Bei der Wärmebildkamera handelt es sich um das Lepton Thermalkamera-Modul von Flir. Von Flir war letztes Jahr bereits das Modul Flir One auf den Markt gekommen, mit dem man Android Smartphones und iPhones mit einer zusätzlichen, aufsteckbaren Wärmebildkamera ausrüsten kann. Hier wurde bereits die Lepton-Wärmebildkamera verbaut, die immerhin eine VGA-Auflösung (640 x 480 Pixel) bietet und das Bild noch mit einer normalen Kamera kombiniert, um Strukturen klar erkennbar zu machen.

Robuste Unterstützung für Handwerker

Eine aufgesteckte Kamera ist im rauen Alltagseinsatz jedoch nicht das Praktischste. Catphones, die Telefonabteilung von Bullit, hat ihren Namen nicht von Katzen, sondern von Caterpillar, der Marke für Baufahrzeuge, lizensiert.

Hier geht es also um besonders robuste Telefone, eben für die Baustelle. Das Cat S60 ist deshalb auch nicht nur staubdicht, sondern auch bis zu fünf Meter Tiefe für eine Stunde wasserdicht. Es bietet Sturzfestigkeit aus 1,80 Meter Höhe auf Beton nach MIL-Standard 810G und ist mit Gorilla-Glas 4 besonders gegen Kratzer und Glasbruch geschützt.

Das kombiniert mit der nun integrierten statt aufzusteckenden Thermalkamera macht es beispielsweise für Handwerker interessant, die damit unter anderem das Entweichen von Wärme rund um schlecht isolierte Fenster und Türen, das Entstehen feuchter Stellen aufgrund mangelnder Dämmung, oder auch das Risiko einer Überhitzung von elektrischen Geräten und Schaltkreisen erkennen können. 


Catphone CatS60 (Bild: Catphones) 

Die Thermalkamera zeigt Wärme an, die für das Auge nicht erkennbar ist und visualisiert Temperaturunterschiede. Dabei kann sie Oberflächentemperaturen bei einem Abstand von bis zu 30 Metern messen, auch bei Nebel oder Rauch. Menschen oder Tiere werden selbst in absoluter Dunkelheit sichtbar.

Damit ist das Handy für Feuerwehrleute und Rettungsdienste hilfreich, aber natürlich auch für Freizeitanwendungen wie Outdoor-Sport und Grillen („ist die Kohle nun heiß oder nicht?“).

Weitere Leistungsdaten 

Das Smartphone besitzt eine Bildschirmdiagonale von 4,7 Zoll (11,94 cm), ein mit 540 cd/m² sehr helles Display, mit über 105 dB auch einen sehr lauten Lautsprecher und mit 3800 mAh dazu einen Akku, der es eine Weile schafft, all das zu versorgen.

Das Catphone CatS60 nutzt einen Snapdragon-610-OctaCore-Prozessor, verfügt über 32 GB Speicher und 3 GB RAM sowie mit "Marshmallow" die neueste Version des Android-Betriebssystems. Dabei soll es mit knapp 650 Euro auch nicht teurer werden als andere Smartphones der Oberklasse.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer