Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.08.13

Casio G-Shock: Kult-Uhr mit Smartphone-Anbindung

Sie sind klobig, riesig und Kult: die G-Shock-Uhren von Casio. Zum Geburtstag spendiert der Hersteller moderne Varianten mit Schnittstellen zum Smartphone.

Die ersten G-Shock-Modelle mit Smartphone-Anbindung. (Foto: Casio)

Seit 1983 beglückt Casio Outdoor- und Uhrenfreunde mit der G-Shock-Reihe. Die Armbanduhren für Herren glänzen seit jeher mit einem robusten, wasserdichten Gehäuse und zahlreichen Funktionen - von der Stoppuhr bis hin zu Gezeitenstandanzeige oder dem Darstellen der Mondphase. Ein Blick auf die aktuellen Verkaufscharts - zum Beispiel bei Amazon - deutet es an: Die aktuellen G-Shock-Modelle sind nach wie vor beliebt. Trotzdem wird es Zeit für die Gegenwart. Passend zum 30-jährigen Jubiläum kommen die zwei Modelle GB-6900B und GB-X6900B, die in der Lage sind, Elemente vom Smartphone direkt von der Uhr aus zu steuern. Gedacht sind die Uhren für Besitzer eines Mobiltelefons mit Windows, iOS oder Android.

 

Die Möglichkeiten

Laut Casio nehmen die X6900B und die 6900B über Bluetooth 4.0 Verbindung zu einem Smartphone auf. Mittels einer entsprechenden App hat man direkt von der Armbanduhr aus Zugriff auf die wichtigsten Informationen: Sobald eine neue Mail eintrudelt, wird man darüber informiert. Ebenfalls verfolgt man Tweets bei Twitter, begutachtet Kalender-Einträge, wird über Facebook-Beiträge informiert oder stellt Alarm-Hinweise ein. Auch das Steuern eines Musikplayers soll mit den neuen G-Shocks keine Schwierigkeit sein, das Smartphone bleibt unterdessen in der Tasche.

Sobald ein Anruf eingeht, wird man auf der Uhr darauf hingewiesen, Telefonate können allerdings nicht angenommen werden. Als überaus praktisch könnte sich der Entfernungswarner und Telefonsucher erweisen: Befindet sich das Smartphone nicht mehr in der Nähe der Uhr, signalisiert dies das monochrome Display. Sogar das Aufspüren des Touchscreen-Alleskönners soll eine Leichtigkeit sein. Das ist gewiss praktisch für vergessliche Menschen.

Zwei Jahre ohne Batteriewechsel?

Zumindest laut Casio ist davon die Rede, dass die Uhren trotz der Smart-Elemente bis zu zwei Jahre ohne einen Batteriewechsel auskommen sollen. Ob das wirklich eingehalten werden kann?

Die Unterschiede zwischen beiden Modellen liegen - wie kann es anders sein - im Detail. Die GB-X6900 wiegt 82 Gramm, die GB-6900 nur 65 Gramm. Weitere Differenzen wurden bisher noch nicht kommuniziert. Die Uhren verfügen über LED-Hintergrundbeleuchtung, 200 Meter Wasserdichte, Weltzeituhr und typische Aspekte, die man von den zahlreichen G-Shock-Varianten gewohnt ist.

Im September werden die GB-X6900 und die GB-6900 in Japan in den Handel kommen, preislich liegen diese bei umgrechnet zirka 163 Euro bzw. rund 146 Euro. Eine Veröffentlichung in Europa ist wohl recht wahrscheinlich, auch in Anbetracht der Tatsache, dass Smartwatches ja aktuell voll im Trend sind. Diese bieten zwar teils mehr, aber genauso auch die genannten Features. Auf der offiziellen Webseite findet man leider noch keine Angaben.

Entdeckt bei damngeeky.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer