Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

21.08.11

Casio Exilim EX-ZS100: Fotos im Stealth-Modus

Mit der Exilim EX-ZS100 von Casio kann man Fotos machen, ohne dass es die Umgebung mitbekommt.

 

Was man nicht so alles machen kann, damit die Käufer zu einem kommen. Casio hat die Idee, dass die künstlichen Auslösertöne der Kameras eventuell nervtötend sein können, bzw. dazu führen, dass so manches Motiv in dem Moment zerstört ist, da die Kamera klägliche piept. Tatsächlich ist es schwer Nahaufnahmen des eigenen Haustiers zu machen, wenn die Kamera freudig piepsend die Arbeit des Autofokus kommentiert. Bei der neuen Exilim EX-ZS100 kann man das jetzt abstellen.

Mittels eines einfachen Knopf kann man die Kamera ruhig stellen. Auch der Blitz wird dann nicht mehr automatisch aktiviert. Dieser "Stealth" Modus soll dann vor allem in Situationen zum Einsatz kommen, wenn man mit der Kamera nicht stören möchte. Das kann in der Natur sein, dass kann aber in einer Kirche passieren. Natürlich erlaubt die Einstellung auch dann Fotos zu machen, wenn sie Menschen unbeobachtet fühlen, was vielleicht nicht jeder schick findet – man kann gespannt sein, ob der eine oder andere Datenschützer die Kamera verbieten lassen will...

Ansonsten bietet die Kamera nur durchschnittliche Leistungen. Auf den 1/2,3 Zoll großen CCD-Chip hat man 14,1 MP gequetscht, aber das kennt man von Casio und anderen Herstellern ja auch. Die Brennweite des Objektiv reicht von 24 bis 300mm, wobei die Lichtstärke zwischen F3 und F5.9 liegt. Damit wird man in lichtschwachen Situationen nicht gerade glücklich werden.

Die üblichen Softwarespielereien in Form von Motivprogrammen gibt es auch, dazu einen kontinuierlichen Autofokus, der ein einmal festgelegtes Motiv scharf behält. Videos werden im 720p Format aufgezeichnet. Für 180 EUR kann man die Casio Exilim EX-ZS100 ab September erwerben.

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer