Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

01.02.11Leser-Kommentare

Campinglicht: Kurbel-Leuchte

Taschenlampen mit Kurbel-Dynamo sind allzeit bereit - und hier kommt das entsprechende Camping-Licht zum Stellen oder Hängen.

Campinglicht mit KurbelantriebIch bin kein Sicherheitsfanatiker, aber ich lebe im Erdbebengebiet von San Francisco und habe gesehen, was in New Orleans nach dem Hurrikan Kathrina los war - oder vielmehr, was Tage lang nicht los war.

Für den Fall des grossen Erdbebens mit Kommunikations- und Energieausfall habe ich deshalb eine Taschenlampe und ein Radio mit Kurbeldynamo im Schrank. Der Nachteil der billigen Taschenlampe ist indes, dass sie sich nicht stellen lässt.

Von Sowia gibt's jetzt deswegen ein Campinglicht mit dem gleichen Mechanismus:

Eine Minute kurbeln lädt den 600mAh für eine halbe Stunde Leuchtkraftd der LEDs auf, voll geladen soll die Lampe vier Stunden leuchten. Ausserdem bringt die Lampe einen Anschluss für den 12Volt-Zigarettenanzünder im Auto mit.

Das Sowia-CampinglichtEin «Glüh»-Modus sorgt dafür, dass man die Leuchte nachts im Zelt auch im Dunkeln für den Gang in die Büsche findet.

Praktisch finde ich die Form der Lampe, die gestellt oder aufgehängt werden und mit einem Schlitz auch als Wandlampe in der Waldhütte montiert werden kann.

Unpraktisch finde ich die Grösse: Mit den Massen 16 x 12,5 x 12,5cm ist das Teil dann doch deutlich für amerikanisches Camping konzipiert, bei dem man den halben Haushalt in den Pickup-Truck wirft und irgendwo in der Wildnis auf einem gut ausgebauten Zeltplatz alles wieder auspackt. Für den Abenteur-Treck, bei dem jedes Gramm und jeder Kubikzentimeter zählt, ist die Leuchte wohl weniger geeignet.

das Campinglicht aufgehängt.UnterseiteAber im (Schreber-) Garten, in der Waldhütte oder fürs Komfort-Camping ist sie sicher bequemer und besser geeignet als jede Taschenlampe.

Zu haben ist die Campingleuchte für knapp 30 Euro bei unserem Sponsor Sowia.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • der Muger

    01.02.11 (19:18:36)

    Das Ding ist doch unnütz wie ein Kropf... Gruss der Muger

  • Markus

    01.02.11 (23:14:35)

    Erst die Arbeit, dann das Vergnügen! Wenn ich mein Licht "erkurbeln" muss, weis ich es auch zu schätzen. Ich lebe zwar nicht im Erdbebengebiet, aber wenn ich Licht generieren kann, ohne jeglichen Strom oder Batterien, finde ich das schon praktisch.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer