Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.05.12Leser-Kommentare

Buffalo Ministation Extreme 1TB im Test: So robust ist sie wirklich

Die Buffalo MiniStation Extreme widersteht selbst Stürzen aus riesigen Höhen und sorgt so für ein sicheres Gefühl beim Transport der persönlichen Daten.

Buffalo MiniStation Extreme (Bild: kaz)07:30 Uhr. Termin verschlafen. In aller Hektik stürme ich zum PC und kopiere schnell den Präsentationsfilm auf die externe Festplatte. Während ich meinen Kopf durch das Loch im Pulli zwänge laufe ich weiter und stoße an die Festplatte, die fällt vom Schreibtisch und... wandert von dort direkt in die Mülltonne. Tod. Headcrash, oder in meinem Fall eine Art Headbang. Damit euch das nicht passiert hier ein Tipp: die Buffalo MiniStation Extreme HD-PZU3.

Buffalo Ministation Extreme 1TB im Video

Aussehen

Die Buffalo MiniStation Extreme gibt sich extrem unscheinbar, aber edel: Die Rückseite ziert ein Lederimitat, das für einen rutschfesten Halt auf dem Schreibtisch sorgt. Nebenbei fühlt es sich noch enorm hochwertig an. Die Oberseite macht das Mitführen eines Schminkspiegels überflüssig, glatt poliert steckt man stattdessen ein Putztuch ein. Das USB-Kabel ist clever im Gehäuse integriert. Sollte der USB-Port weiter entfern liegen, packt man noch das mitgelieferte USB-Verlängerungskabel ein.

"Speeeeeed"

Die MiniStation zeigt durch die integrierte LED farblich an, ob man die "grüne" Standard USB-2.0-Verbindung oder die blaue USB-3.0-HighSpeed-Strecke nutzt. Das sieht schick aus, ist aber völlig überflüssig, denn beim Kopieren merkt man das sofort: Die Buffalo MiniStation Extreme ist mit Abstand eine der schnellsten externen 2,5-Zoll-Platten, die der Markt hergibt. Beim Test mit einer 5-GB-Datei erreichte die MiniStation Extreme etwas mehr als 74 MB/s Schreibrate. Die Lesegeschwindigkeit lag bei kurz unter 87 MB/s – hervorragende Werte. Nur die Iomega eGo, die ich ebenfalls noch einem Test unterziehen werde, konnte da teilweise mithalten, bei den Schreibgeschwindigkeiten liegt sie jedoch zurück.

Freefall

Um zum Anfang der Geschichte zurück zu kehren: Wir suchen eine robuste Festplatte. Die MiniStation Extreme ist die einzige Platte, die nach militärischem Standard für eine Fallhöhe von 2,3 m ausgelegt ist. Doch ehrlich gesagt, vertraue ich lieber auf eigene Tests. Und so musste die MiniStation Extreme ein paar Fallübungen über sich ergehen lassen.

  • Mehrere simulierte Stürze aus 1,2 m Höhe auf Treppenstufen, wie sie beim Tragen unter dem Arm auftreten können.
  • Mehrere wahllose Würfe auf den Boden.
  • Mehrmals ein Fall vom Schreibtisch während eines Datentransfers.

Die MiniStation Extreme überlebte alles. Nach dem Test war vor dem Test: Sämtliche Daten konnten weiterhin ausgelesen werden. Nur das Kabel sprang aus der Buchse und ließ sich nicht ohne weiteres wieder einstecken. Schuld daran ist die Gummilippe, die gegen eindringendes Wasser schützt. Doch das Gehäuse nahm außer den zu erwartenden Kratzern keinen Schaden. Erstaunlich genug blieb die glatte Seite fast völlig unbeschadet.

Fazit

Festplatten sind per se ziemlich langweilig - eben eine "Blackbox", die Daten speichert. Das Aufregende an dieser Externen ist jedoch die Robustheit. Meine neue, externe Festplatte steht fest: eine Buffalo MiniStation Extreme. Robust, schnell und zuverlässig.

Bei Amazon gibt es die Buffalo MiniStation Extreme für rund 140 Euro.

Weitere Infos gibt es bei Buffalo.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Werner

    19.07.12 (14:38:40)

    Es gibt immer einer, der besser ist :-) Die dataROCK darf ich mein eigen nennen. Schau mal hier: certon systems dataROCK Dat is kein Kindergeburtstag. So long

  • Kai Zantke

    21.07.12 (07:21:05)

    Das sieht sehr beeindruckend aus, ABER: mir ging es nicht darum, die Festplatte auf Teufel und komm raus zu zerstören! Es sollte eine Alltagssituation nachgestellt werden, die tatsächlich so passieren kann. Natürlich werden Festplatten unter bestimmten Umständen malträtiert, aber was in Deinem verlinkten Video geschieht ist übertrieben. So ein Showcase-Video habe ich auch schon gefilmt: http://youtu.be/YqEOXswJ_YI - aber was beweist das? Wenn ich wirklich ein robustes Äußeres benötige, dann kaufe ich ein entsprechendes ABS-/ Aluminiumgehäuse. Zum Video: Den Sturz aus dieser Höhe würde auch die Buffalo Ministation mitmachen, unbeschadet, dessen bin ich mir sicher. Den Schlag mit einem Hammer darauf ebenfalls, denn die Paletten darunter federn den Hammerschlag sehr ab - das hätte auf Betonboden passieren müssen! Wieso man mit einer Festplatte Nägel einschlagen können muss, will sich mir nicht erschließen, ginge mit der Buffalo jedoch auch. Lediglich die Taucheskapade kann die Buffalo nicht ab, das wäre unweigerlich ein Tod - Regen und Spritzwasser hingegen durchaus.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer