Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

10.01.13Leser-Kommentare

Bluemic Nessie: Adaptives USB-Mikro für fehlerfreie Aufnahmen

Der amerikanische Mikrofon-Hersteller Bluemic hat auf der CES 2013 sein neues USB-Mikrofon Nessie vorgestellt. Dank integriertem Popfilter, Geräuschdämpfer und Echtzeit-Anpassung soll es bei Sprach- und Musikaufnahmen am Rechner helfen, die häufigsten Fehlerquellen auszuschalten.

Bluemic Nessie USB-Mikrofon {Bluemic;http://bluemic.com/nessie/}Woher der Name Nessie kommt, ist klar: Mit dem runden Mikrofonkopf auf dem schlanken, leicht gebogenen Hals erinnert das USB-Mikro an die berühmten Bilder des sagenumwobenen Monsters von Loch Ness. Damit ist der Vergleich aber auch schon erschöpft.

Das USB-Mikrofon Nessie, das Bluemic jetzt auf der CES 2013 vorgestellt hat, klingt wie der Traum jedes Podcasters - zumindest nach der Beschreibung des Herstellers. Kein Ärger mehr mit Verzerrungen bei zu hoher Lautstärke, kein Trittschall, kein Poppen bei plötzlichen P-Lauten. Wie sich die Aufnahmen im Vergleich zu einem herkömmlichen USB-Mikro anhören, kann man auf folgendem Soundcloud-Beispiel selbst überprüfen.

Der Unterschied ist schon ziemlich deutlich. Die Grundlagen für eine gelungene Audio-Aufnahme kann man deshalb nicht vernachlässigen, aber Nessie sollte zumindest in der Lage sein, den Aufwand für die Nachbearbeitung so gering wie möglich zu halten. Wie eine Schnappschusskamera, die rote Augen verhindert und Schärfe sowie Belichtung automatisch einstellt, soll Nessie im Audiobereich typische Anfängerfehler verhindern. Hier ein kleines Video von einem Kollegen, der Nessie auf der CES getroffen hat.

Nessies Algorithmus soll dafür sorgen, dass leisen Passagen einer Aufnahme nicht verlorengehen und bei plötzlichen Lautstärkespitzen nicht alles verzerrt wird. Wenn das so gut funktioniert wie im Beispiel und der Sound so voll klingt, ist das USB-Mikro wirklich ein Gewinn für jeden, der am Rechner Audio-Aufnahmen erstellt.

Man hat die Wahl zwischen drei Aufnahme-Modi zur Optimierung von Stimmaufnahmen, Instrumentenaufnahmen oder ohne Optimierung, so dass man manuell nachbearbeiten kann. Ein Kopfhörerausgang zur Echtzeitkontrolle ist ebenfalls vorhanden.

Wir müssen uns wohl noch ein paar Monate gedulden, bis das USB-Mikrofon Nessie auf den Markt kommt. Dann könnte es aber eine ernstzunehmende Alternative zum Samson Meteor Mic darstellen. Das wäre ansonsten meine Empfehlung für preisgünstige und gute Aufnahmen am Rechner, ein kleiner Test des Meteor Mic findet sich hier.

Das adaptive USB-Mikrofon Nessie soll sich am PC und Mac (mit einem Adapter auch am iPad) verwenden lassen und 99 US-Dollar (75 Euro) kosten. Es besitzt eine Kondensator-Mikrofonkapsel mit 14 mm Durchmesser und Nierencharakteristik. Weitere technische Daten und mehr Infos zum Bluemic Nessie USB-Mikrofon gibt es momentan nur auf Englisch auf der Seite des Herstellers. Dort kann man sich auch per E-Mail benachrichtigen lassen, sobald Nessie verfügbar ist.

Kommentare

  • Mathias

    10.01.13 (15:25:50)

    Ja, klingt durchaus nicht schlecht, richtig. Im obigen Soundcloud-Schnipsel höre ich allerdings ein recht hässliches Brummen. Angenommen, man komprimiert das aufgenommene Material auch noch, wird das dann sehr schnell sehr störend. Schade.

  • tom

    28.02.13 (12:38:53)

    Das brummt ja furchtbar.

  • Mathias

    28.02.13 (15:39:10)

    Sag ich ja! :-)

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer