Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

29.08.12Kommentieren

Beyerdynamic Custom One Pro im Test: Guter Sound für Individualisten

Beyerdynamic verspricht Musikliebhabern, mit ihren Custom One Pro Kopfhörern "interaktiven Sound" genießen zu können. Konkret bedeutet das, dass der Nutzer den Klang über kleine Schiebeschalter in vier Stufen an seinen Geschmack und die jeweilige Musik anpassen kann. Wir haben ausprobiert, wie gut das klappt.

Beyerdynamic Custom One Pro (Bilder:frm)Bevor wir zum Klang kommen, werfen wir erst einmal einen Blick auf das Äußere der Beyerdynamic Custom Pro. Die Kopfhörer machen einen guten, soliden Eindruck. Das Design ist schlicht und zurückhaltend, die Bügel sind aus stabilem Metall, die Muscheln der Ohrhörer aus mattem Kunststoff.

Bügel und Ohrhörer sind sehr gut und angenehm gepolstert. Wer das zurückhaltende Schwarz etwas aufpeppen möchte, kann das bei den Custom One Pro ganz einfach: Die Außenseiten der Ohrhörer lassen sich durch sogenannte Design Kits an den eigenen Geschmack anpassen. Mit dem beiliegenden Imbusschlüssel löst man vier Schrauben, nimmt die Standardplatten mit dem Aufdruck "Custom One Pro" ab und legt die Platten des Design Kits ein.

Die Polsterung des Kopfbügels lässt sich noch schneller wechseln: Einfach abreißen und die neue Polsterung herumwickeln. Dank Klettverschluss dauert das nur Sekunden – eine gute und durchdachte Lösung.

Das Kabel ist sehr solide, lässt mich eher an ein dünnes Gitarrenkabel als an ein Kopfhörerkabel denken. Auf den 3,5-mm-Stecker kann ein mitgelieferter 6,35-mm-Stecker geschraubt werden, um den Custom One Pro auch an Stereoanlagen anschließen zu können. Beide Stecker sind vergoldet.

Das Kabel ist abnehmbar und lässt sich austauschen. Zur Auswahl sollen folgende Kabel stehen: Studiokabel, integriertes Mikrofon, integrierte Lautstärkeregelung, Headset, Gaming etc.

Lautstärke

Dank Treibern mit 16 Ohm Widerstand, haben die Custom One Pro ordentliche Reserven zu bieten. Anders gesagt: Sie sind richtig laut, die maximale Lautstärke beträgt 116 dB. Das ist besonders dann beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die meisten Kopfhörer so um die 105 dB liefern und 10 dB mehr schon ungefähr der doppelten Lautstärke entsprechen. Inwiefern man das seinen Ohren zumuten möchte, steht auf einem anderen Blatt.

Klangregelung in vier Stufen

Die Klangregelung über Schiebeschalter ist sehr gelungen, man hört den Unterschied von Stufe zu Stufe deutlich. Beyerdynamic schreibt, dass das Schließen der Schieberegler die Kopfhörer von offenen in geschlossene verwandeln und Außengeräusche abhalten soll. Außerdem soll sich mit der Einstellung auch das verändern, was nach draußen dringt, aber in beiden Fällen konnte ich keine wesentlichen Unterschiede feststellen. Die Coustom One Pro sind in jeder Stufe gut gedämpft, man muss wenig Sorge tragen, seine Umwelt akustisch zu verschmutzen.

Sehr bequemer Sitz auch über Stunden

Insgesamt sitzen die Beyerdynamic Custom One Pro selbst über mehrere Stunden super bequem, die weich gepolsterten Hörer umschließen das Ohr vollständig ohne zu drücken, und auch den Kopfbügel spürt man nicht.

Fazit

Die Custom One Pro machen einen sehr guten Eindruck, klingen prima und werden mit dem entsprechenden Zubehör sehr wandelbar sein. Ich persönlich kann auf Design Kits verzichten, mir gefällt die Grundausstattung schon sehr gut. Dafür finde ich die Idee zusätzlicher Kabel für weitere Einsatzzwecke sehr reizvoll.

20 Jahre Ersatzteilgarantie gibt Beyerdynamic auf seine neuen Kopfhörer. Die Custom One Pro werden auf der IFA Berlin (31. August bis 5. September) in Halle 1.2, Stand 144 offiziell vorgestllt. Schon jetzt kann man ihn in der Grundausstattung im Onlineshop von Beyerdynamic für 199 Euro bestellen, ab September sollen sich auf dieser Seite dann individuelle Versionen auswählen und ordern lassen.

Zum Abschluss noch ein paar technische Daten, weitere Infos gibt es auf der Produktseite der Custom One Pro.

  • Wandlerprinzip: dynamisch
  • Übertragungsbereich: 5 - 35.000 Hz
  • Nennimpedanz: 16 Ohm
  • Kennschalldruckpegel: 96 dB
  • Max. Schalldruckpegel: 116 dB
  • Klirrfaktor: < 0,2%
  • Nennbelastbarkeit: 100 mW
  • Isolierung von Außengeräuschen: ca. 18 dBA
  • Gewicht ohne Kabel: 290 g

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer